100.000 Fans bei den Rock-Opas

AC/DC & Kiss

© APA/EPA, Zeidler

100.000 Fans bei den Rock-Opas

Zwei Uralt-Hardrock-Bands, die optisch nicht gerade im Model-Business zu Hause sind, bringen Österreich in Verzückung: AC/DC, 1973 gegründete Starkstrom-Rocker mit sich ständig wiederholendem Rock-Boogie-Mix, 200 Millionen verkauften CDs und Austro-Konzert-Rekord (54.000 Tickets in 17 Minuten) lassen am Samstag (22.5.) 80.000 Fans nach Wels pilgern. Das größte Konzert des Jahres!

Schminke-Monster
Kiss, seit 37 Jahren aktive Schminke-Monster mit Merchandising-Overkill (von Band-Kreditkarte bis Kiss-Sarg), Groupie-Größenwahn und einem Dutzend Welthits (u.a. Shandi) begeistern am Donnerstag (20.5.) mit der explosiven Sonic Boom-Show 15.000 Fans in der Stadthalle.

Ehrlich oder Illusion?
„Unsere Musik und unsere Konzerte sind so ehrlich wie das Leben selbst“, erklärt Sänger Brian Johnson (62) das Erfolgs-Credo von AC/DC. Gene Simmons (60), grelles, Blut spuckendes Enfant Terrible von Kiss, sieht das freilich anders: „Kiss sind pures Entertainment – ein Rock-Zirkus. Wir verkaufen Illusionen. Dinge, die es im normalen Leben nicht gibt. Das macht uns gefährlich und aufregend. Das lieben die Hardrock-Jungs und die Frauen noch viel mehr.“ Über 4.500 erlegte Groupies, darunter Stars wie Cher, Diana Ross oder Liza Minelli, bestätigen seine Aussage.

300 Mio. verkaufte CDs
AC/DC als geradlinige Rock-Opas fernab von Gossip und Skandalen. Kiss als aufgedonnerte Rock-Super-Helden mit High Heels und Monsterschminke. So unterschiedlich die Zugänge, so unglaublich auch die Erfolge: 200 Millionen verkaufte CDs für AC/DC, 100 Millionen für Kiss. Dazu mit Hells Bells, Highway To Hell (AC/DC), I Was Made For Loving You oder God Gave Rock’n’Roll To You (Kiss) Songlegenden die seit Jahrzehnten allen Trends standhalten.

Viel Show für Österreich
AC/DC liefern in Wels mit ihrer Black Ice-Show eine Eins-zu-eins-Kopie des 2009er-Wien-Konzerts: Vor überdimensionaler Lokomotiven-Kulisse zündet man von Opener Rock’n’Roll Train bis zum von Kanonen-Salven begleiteten Finale For Those About To Rock 19 Welthits. Kiss setzen am Donnerstag, 20.5., in der Stadthalle auf eine von Blut- und Feuer-Fontänen begleitete Rummelplatz-Show. Zum Opener Modern Day Delilah schwebt man auf Prater-Hebebühne ein, bei I Love It Loud spuckt Gene Simmons Blut und zu I Was Made For Lovin’ You schwebt Gitarrist Paul Stanley quer durch die Halle.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

   |  Neu anmelden