Alle Reaktionen auf Götz Kauffmanns Tod

Ein "echter Wiener"

© APA

Alle Reaktionen auf Götz Kauffmanns Tod

Tief betroffen zeigte sich am Dienstagabend der langjährige Serien- und Filmkollege des verstorbenen Götz Kauffmann , Karl Merkatz, von Kauffmanns Ableben. "Wir haben einander sehr, sehr lange gekannt und waren sehr befreundet", so Merkatz. Kauffmann sei "zu früh" verstorben, er habe durch sein langjähriges Leiden eine "schwere Last" erfahren, "ein Weg, den er nun glücklicherweise zu Ende gegangen ist". Merkatz, der als "Mundl" in "Ein echter Wiener geht nicht unter" gemeinsam mit Kauffmann vor der Kamera stand, bezeichnete Kauffmann als "aufrechten Kollegen".

SPÖ-Kultursprecherin Sonja Ablinger äußerte sich am Dienstag ebenfalls zu dem tragischen Ereignis: "Mit Götz Kauffmann verliert Österreich einen Großen. Götz Kauffmann war ein wahrer Publikumsliebling, der uns in einer Vielzahl von Rollen - ob auf der Bühne, im Film oder im Fernsehen - unvergessliche Stunden geschenkt hat. Für immer in Erinnerung bleibt seine Mitwirkung in den Kultserien 'Ein echter Wiener geht nicht unter' und 'Kaisermühlen-Blues'. Mit diesen Rollen hat sich Götz Kauffmann dauerhaft ins kulturelle Gedächtnis Österreichs gespielt", so Ablinger.

"Krisen vorbildhaft gemeistert"
BZÖ-Kultursprecher Stefan Petzner zeigt sich ebenfalls traurig vom Ableben des beliebten Volksschauspielers und Kabarettisten Götz Kauffmann. "In vielen seiner Rollen hat Kauffmann den "klassischen Wiener" verkörpert. Dabei hat der politisch interessierte auch immer wieder die Politik aufs Korn genommen - etwa als Bezirksrat Gneisser", erinnert Petzner. Besondere Bewunderung gilt Götz Kauffmann, weil er die vielen Krisen in seinem Leben stets vorbildhaft gemeistert hat, erinnert der BZÖ-Kultursprecher.

Fuhrmann: "Kulturszene wird ihn vermissen"
Nahezu jedem - ob jung oder alt - ist Kauffmann als Mundls Freund Kurti in der Serie "Ein echter Wiener geht nicht unter" oder als Kaisermühlner Bezirksrat Gneisser im "Kaisermühlen-Blues" in Erinnerung. Mit Götz Kauffmann verliert Österreich ein "Wiener Original", so ÖVP-Kultursprecherin Mag. Silvia Fuhrmann am Dienstag.

Doch auch mit den Fernsehproduktionen "Alpensaga", "Mozart und Meisel" oder "Dolce Vita & Co", in denen er mitwirkte, konnte er ein breites Publikum erreichen. Im Filmsektor war er in den "Geschichten aus dem Wienerwald" zu sehen. Auch in der Wiener Theaterszene war Kauffmann nicht unbekannt, verwies die ÖVP-Abgeordnete auf sein Engagement am Raimundtheater und dem Volkstheater.

"Mit ihm verliert Österreich aber auch einen Kabarettisten und Buchautor. Die österreichische Kulturszene wird ihn vermissen", schloss die ÖVP-Kultursprecherin.

Untereiner: "Großartiger Kabarettist"
FPÖ-Kultursprecherin NAbg. Mag. Heidemarie Untereiner äußert ihre Anteilnahme am Tod des Schauspielers Götz Kauffmann. Als beliebter Darsteller in den beiden TV-Serien "Ein echter Wiener geht nicht unter" und "Kaisermühlen Blues" habe er maßgeblich zum Erfolg dieser und auch anderer Produktionen beigetragen. "Er wird uns aber nicht nur als beliebter Volksschauspieler in Fernsehserien, sondern auch auf der Theaterbühne, auf Festivals und als großartiger Kabarettist in Erinnerung bleiben", so Unterreiner.

Schmied: "Langes Leiden und viel zu kurzes Leben"
"Götz Kauffmann setzte sich kaum Grenzen in seinem Leben. Er überschritt sie ironisch und sarkastisch in der Kunst und leider auch in seinem Leben. Pointiert und kritisch betrachtete er in seinen Kabarettprogrammen den Geist und Ungeist in diesem Lande. Selbst unsympathischen Rollen vermochte er eine gewisse Sympathie einzuhauchen und wurde damit zu einem wichtigen Charakterdarsteller des österreichischen Alltags. Sein langes Leiden und viel zu kurzes Leben haben heute ein trauriges Ende gefunden. Österreich verliert durch seinen Tod einen seiner populärsten Volksschauspieler", so Kulturministerin Claudia Schmied.

"Ein großer kleiner Mann"
"Götz Kauffmann war ein Stützpfeiler der Wiener Schauspielergilde. Die Rollen des sprichwörtlichen kleinen Mannes, die er in zahlreichen Theaterstücken, Filmen und Fernsehserien so treffend verkörperte, bleiben unvergessen," zeigte sich ÖVP Kultursprecher LAbg. Franz Ferdinand Wolf tief betroffen in einer ersten Reaktion zum Tode des beliebten Volksschauspielers.

Götz Kauffmann hat mit seinen Darstellungen von echten Wiener Originalen die legendären Fernsehserien "Ein echter Wiener geht nicht unter" und "Kaisermühlen Blues" veredelt. Er war ein wesentlicher Teil des Erfolgs dieser Serien.

"Im richtigen Leben hatte Kauffmann oft ebenso zu kämpfen, wie jene Figuren, die er selbst in seiner Schauspielkunst verkörperte. Dass er nun bereits mit 61 Jahren von uns gegangen ist, schmerzt besonders. Wir hätten ihn gerne noch in vielen Rollen gesehen," so Wolf abschließend.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.