Amadeus Awards - Keine Überraschungen

Nominierungen

© Screenshot/YouTube

Amadeus Awards - Keine Überraschungen

"Geht scho gemma vuigas!" - Gleich dreimal ist der oberösterreichische Hip-Hop-Künstler Skero, der mit seinem Spaß-Hit "Kabinenparty" im Frühling Charterfolge feierte, für einen Amadeus Austrian Music Award nominiert. Sonst gibt es unter den Nominierten, die am Donnerstag, 1.7., im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt wurden, keine Überraschungen. Neben Skero führen das Elektropop-Kollektiv Bunny Lake und die Indie-Band Ja, Panik die Liste mit je drei Nominierungen an. Die elfte Ausgabe des österreichischen Musikpreises wird am 16. September erstmals in der Wiener Stadthalle über die Bühne gehen. "Wir wollen den Amadeus auf das nächste Level heben und die Stadthalle ist ein starkes Signal dafür", so Hannes Eder, Universal-Chef und Präsident des Verbands der Österreichischen Musikwirtschaft (IFPI).

Acht Genrekategorien
Die Verleihung soll an den Relaunch des Vorjahres anknüpfen. Seit 2009 werden die Nominierungen nicht durch Verkaufszahlen, sondern durch Fachjurys bestimmt, die aus Branchenkennern und Musikjournalisten bestehen. "Eine Neuerung ist jedoch, dass der jeweilige Bestseller in einem Genre als Fixstarter dabei ist", so Eder. Ausschließlich österreichische oder in Österreich tätige Musiker werden in vier allgemeinen Kategorien und acht Genrekategorien, von "Pop/Rock" bis "Schlager" und "Electronic/Dance", ausgezeichnet. "Wir wollen den heimischen Musikschaffenden nicht nur eine Auszeichnung, sondern auch die größtmögliche Bühne bieten", so Eder.

Lebenswerk-Preis steht noch nicht fest
In der Königskategorie "Album des Jahres" sind unter anderem Vorjahres-Abräumerin Anna F. mit ihrem Debüt "For real" und die Indie-Pop-Gruppe Garish mit ihrem bereits fünften Werk "Wenn dir das meine Liebe nicht beweist" nominiert. Zum "Song des Jahres" könnte neben Skeros "Kabinenparty" und "1994" von Bunny Lake auch "Alles hin, hin, hin" von Ja, Panik gekürt werden. Der von FM4-Hörern gewählte FM4-Award geht mit einer Liste von 35 Nominierten ins Rennen, darunter auch Sängerin Marilies Jagsch und House-DJ Parov Stelar. Der Preis für das Lebenswerk wird von der IFPI bestimmt und steht noch nicht fest. In den weiteren Kategorien sind unter anderem Falco für sein postum veröffentlichtes Album "The spirit never dies", Liedermacher und Schriftsteller Ernst Molden in der Kategorie "Jazz/World/Blues" und Bands wie Bauchklang, Sofasurfers und Garish nominiert.

Publikumsvoting
Ab sofort kann das Publikum zehn Wochen lang online auf der offiziellen Website, der Seite des Hauptsponsors A1 oder der Facebook-Fanseite abstimmen. Erstmals wurde eine eigene Smartphone-Applikation für das Voting eingerichtet, die ab 10. Juli verfügbar sein soll. "Wir haben bereits 2009 gemerkt, dass Online gar nicht so übel ist", meinte Eder. "Deshalb erwarten wir uns durch die verstärkte Kommunikation rund um die Awards dieses Jahr noch mehr Publikum." Zum dritten Mal in Folge wird die Verleihung am 16. September zeitversetzt auf Puls4 ausgestrahlt. "Seit dem Relaunch 2009 sind die Amadeus Awards auf einem guten Weg und wachsen stetig weiter", so Puls4-Geschäftsführer Markus Breitenegger. "Es ist eine Ehre für uns, wieder dabei sein zu dürfen." Vergangenes Jahr sollen bei der Show und deren TV-Wiederholungen 136.000 Seher eingeschalten haben, das Ziel der Übertragung 2010 sei ein Marktanteil über dem Puls4-Senderschnitt, der derzeit bei 2,4 Prozent liegt. Dazu soll die Verleihung laut Breitenegger "verstärkt als TV-Show" ausgerichtet und kompakter gestaltet werden, "ohne dabei künstlerische Abstriche zu machen".

Michael Gaissmeier, Sänger der Band "Heinz aus Wien" und Mitgestalter des neuen Konzepts 2009, ist dieses Jahr zwar nicht nominiert, der Amadeus Award liegt ihm trotzdem am Herzen. "Es gibt unglaublich viel gute Musik in diesem Land", erzählte der Wiener am Rande der Pressekonferenz. "Mit den Amadeus Awards haben wir die Möglichkeit zu zeigen, was für gute Musik es in Österreich querbeet durch alle Genres gibt."

Das ist die Liste der Nominierungen

Album
Anna F. - For Real
Bunny Lake - The Beautiful Fall
Garish - Wenn dir das meine Liebe nicht beweist
Nik P. - Weißt du noch
Skero - Memoiren eines Riesen

Song
Boon - Right Now
Bunny Lake - 1994
Ja, Panik - Alles hin, hin, hin
James Cottrial - Unbreakable
Skero feat. Joyce Muniz - Kabinenparty

FM4-Award
Bauchklang
The Beth Edges
Bilderbuch
BinderKrieglstein
Camo & Krooked
Clara Moto
The Clonious
Elektro Guzzi
Flip
Florian Horwath
Garish
Gary
HSC
The Incredible Staggers
Ja, Panik
Kommando Elefant
Le Tam Tam
Lonely Drifter Karen
Madita
MAdoppelT
Manuel Normal
Marilies Jagsch
Markus Kienzl
Mel
Der Nino aus Wien
Paper Bird
Parov Stelar
Petsch Moser
Pieter Gabriel
Skero
Sofa Surfers
Tunesmith
Velojet
Violetta Parisini
Zeebee

Alternative
Bauchklang
Der Nino aus Wien
Garish
Ja, Panik
The Beth Edges

Electronic/Dance
Bunny Lake
Darius & Finlay
Elektro Guzzi
Ogris Debris
Sofa Surfers

Hard&Heavy
Belphegor
Boon
Days of Loss
Kontrust
Mastic Scum

HipHop/RnB
Chakuza
Skero
S.K. Invitational
Sua Kaan
The Clonious

Jazz/World/Blues
Ernst Molden
Hans Theessink
Max Nagl
Sabina Hank
Wolfgang Muthspiel

Pop/Rock
Anna F.
Eva K. Anderson
Falco
Saint Lu
Violetta Parisini

Schlager
Andy Borg
Gilbert
Nik P.
Semino Rossi
Udo Jürgens

Volkstümliche Musik
Andreas Gabalier
Die Jungen Zillertaler
Hansi Hinterseer
Klostertaler
Ursprung Buam

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.