Andy Lee Lang: Erster offizieller Andy Lee Lang: Erster offizieller

Geheimnisse

© Johannes Kernmayer

 

Andy Lee Lang: Erster offizieller "Dancing Star"

Er ist ein Entertainer durch und durch. Singt, tanzt – und urlaubt bei den Berggorillas. Andi Lee Lang (43) bringt beste Voraussetzungen für die ORF-Show Dancing Stars mit. Während die Gesellschaft noch über die Kandidaten der 5. Staffel spekuliert, enthüllt ÖSTERREICH den ersten Promi-Tänzer: Andi Lee Lang wird im Ballroom am Küniglberg ab 6. März das Tanzbein schwingen und um den Titel „Dancing Star 2009“ wett-steppen.

„Ich weiß gar nicht, auf was ich mich da einlasse“, bestätigt Lang auf Anfrage. „Ich fürcht' mich schon a bisserl.“

Herausforderer gesucht
Doch wer wird den Allround-Künstler am Parkett Konkurrenz machen? Derzeit laufen die Telefone im ORF-Zentrum heiß. Einerseits, weil die Wunschkandidaten bis Ende des Jahres angefragt bzw. überredet werden – und andererseits, weil sich viele Prominente für die quotenstarke TV-Show bewerben. Bohlen-Ex Naddel suchte bereits eine passende Wohnung in Wien, falls sie mittanzen darf. Richard Lugner trainiert schon fleißig. Und auch Schauspielerin Christine Schubert wartet „seit zwei Jahren“ auf den Anruf der Sendungsverantwortlichen. „Ich bin sofort dabei!“

Bessere Aussichten auf ein Engagement ab März hat da wohl Sängerin Sandra Pires. Sie verpasste letztes Mal nur knapp den Einzug in den Tanzsaal, weil kurzfristig Elke Winkens ihre Teilnahme doch zusagte. Jetzt steht sie wieder bereit – und hat sich zur Unterstützung Top-Manager Herbert Fechter geholt. Auch der Ski-Star Hans Knauß steht auf der ORF-Liste. Er sagte im Vorjahr aus Zeitgründen ab.

4.000 Euro pro Show. Denn trotz ORF-Sparpacket wartet neben einer tollen Publicity auch eine saftige Gage auf die Promi-Tanzbären. 4.000 Euro pro Show zahlt der ORF an externe „Stars“ – insgesamt könnte also ein Finalist an die 50.000 Euro verdienen. ORF-Angestellte bekommen „nur“ die Hälfte, plus ihr Gehalt natürlich.

Absage-Regen
Die großen Namen wie Franz Klammer („Ich fahre lieber Ski“) oder Armin Assinger („Mein Knie ist leider kaputt“) kann aber selbst das viele Geld nicht locken. Einige Absagen musste der ORF schon hinnehmen. Dagmar Koller, die sich ernsthaft überlegte mitzutanzen, sagte nach dem traurigen Tod ihres Mannes Helmut Zilk selbstverständlich ab.

Und auch Kult-Societylady Birgit Sarata, die stets am Opernball tanzt, hatte dieses Jahr wieder ein Angebot am Tisch. „Ich habe abgelehnt. Das ist mir zu blöd“, bestätigt sie ihre Absage.

Foto (c): Johannes Kernmayer, Tageszeitung ÖSTERREICH

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.