Der Welttag des Buches im Zeichen der Esskultur

Aktion

 

Der Welttag des Buches im Zeichen der Esskultur

Die ersten zarten Blüten des Jahres 2008 weisen sach-literarisch in Richtung allerhöchste Genußkultur. Stilvolles, schönes Essen aus unterschiedlichen Regionen Europas sind tatsächlich willkommene Entschleuniger in einer von Hektik geprägten Welt. Deshalb ist die von Evelyne Polt-Heinzl herausgegebene Anthologie rund um den Genuß bei Tisch passend zum Welt-Buchtag am 23. April das Gratisbuch in diesem Jahr. In rund 200 Buchhandlungen bekommen Sie das Buch gratis!

In diesen Buchhandlungen erhalten Sie dieses Buch gratis!

Genuss bei Tisch
Für literarische Feinschmecker heißt daher die von Evelyne Polt-Heinzl herausgegebene Anthologie des Hauptverbands des Österreichischen Buchhandels, die rund um den 23. April in Österreichs Buchhandlungen kostenlos zu haben sein wird. „Tätigkeiten und Erlebnisse, die allmählich aus unserem Alltag verschwinden, kehren nicht selten als Luxusangebote wieder zurück“, meint Evelyne Polt-Heinzl im Vorwort der Anthologie Genuss bei Tisch. So sei es aktuell auch mit dem Kochen: „Fastfood und Tiefkühlkost haben unseren Alltag erobert, der kaum noch Zeitlücken lässt für gemeinsam und regelmäßig eingenommene Mahlzeiten. Das erzeugt Verlusterlebnisse und Sehnsüchte; gediegen zubereitete Menus sind etwas Besonderes, aus dem Alltag Herausgehobenes. Starköche genießen Kultstatus, und am Buchmarkt ist das Kochbuch seit langem eines der am stärksten wachsenden Segmente im Sachbuchbereich.

Das Buch als geistige Nahrung
Doch das Kochbuch bildet keineswegs die einzige Verbindung zwischen der Kunst der Speisenzubereitung und jener des Lesens. Das Bild vom Buch als geistiger Nahrung und wohlschmeckender Speise ist eine der ältesten Metaphern für das Lesen. Davon abgesehen ist die Nahrungsaufnahme als Grundkonstante der irdischen Existenz des Menschen auch ein zentrales Thema der Literatur. Die vorliegende Sammlung unternimmt in einem Rundgang durch die verschiedenen Ambientes und Konstellationen eine Art Bestandsaufnahme zum Zustand unserer Esskultur.“ Am 23. April können sich leidenschaftliche LeserInnen diese kulinarischen Leseerlebnisse einverleiben.

Alfred Kolleritsch, Ferdinand Schmatz, Gisela Elsner, Daniel Glattauer, Werner Schneyder, Peter Altenberg, Ernst Jandl, Ingeborg Bachmann, Margit Schreiner, Eva Rossmann u.v.a. gehen den Geheimnissen der Kochkunst, aber auch kulinarischen und gesellschaftlichen Entwicklungen auf den Grund.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.