Der schwulste Fußball traf ins Tor Der schwulste Fußball traf ins Tor Der schwulste Fußball traf ins Tor Der schwulste Fußball traf ins Tor Der schwulste Fußball traf ins Tor Der schwulste Fußball traf ins Tor

Ausstellung

 

 

 

 

 

 

Der schwulste Fußball traf ins Tor

Der europaweit ausgeschriebene Plakatwettbewerb "Homo:Foul" wurde dieser Tage abgeschlossen. Das Siegerplakat wurde von der Jury, in der unter anderem der englische Pop-Star Jimmy Somerville, der Wiener Künstler Matthias Herrmann sowie Una Wiener (Creative Direktorin, Young & Rubicam Austria) vertreten waren, ermittelt. Platz 1 ging an einen Beitrag aus Wien, die Künstlerin Martina Schönherr hat mit "Gay" die Jury überzeugt, Platz 2 ging an Polen. Kasia Kozakowska und Artur Chojecki aus Warschau wurde für "Kick Homophobia out!" prämiert.

Die besten Einreichungen werden nun in einer Ausstellung im Haupthof des Museumsquartiers gezeigt.

"Homo:Foul. Die besten Plakate zu Homosexualität und Fußball" - 5. Juni bis 13. Juli 2008
Portikus der Winterreithalle im Museumsquartier/Haupthof
Eröffnung - 4. Juni 2008, 18.30 Uhr

Zur Eröffnung wird die schwul/lesbische Parodie eines Sportwettbewerbs ausgetragen: Tuntathlon und Butchathlon, bei dem Schwule und Lesben in Bewerben wie Synchronbügeln und Handtaschenzielwurf gegeneinander antreten. Zusätzlich sind alle von der Jury ausgewählten Plakate ab Dienstag Abend auf der Website www.qwien.at zu sehen. Und auch QWIEN kooperiert mit der Schweiz!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.