Die Ballsaison ist eröffnet

Fasching & Tanz

© APA

Die Ballsaison ist eröffnet

Bei veritablem Schneegestöber haben die Wiener Tanzschulen am Sonntag, um 11.11 Uhr, offiziell die Ballsaison eröffnet. Dabei hatten die Organisatoren dem Drängen von ÖVP-Bezirksvorsteherin Ursula Stenzel nachgegeben, die sich gegen den Wunschort Stock-im-Eisen-Platz ausgesprochen hatte. So wurde die traditionelle Publikumsquadrille zu den Klängen von Johann Strauß dieses Mal am Graben in der Innenstadt getanzt - wobei auch Stenzel es sich nicht nehmen ließ, sich auf der Bühne im Walzertakt zu drehen.

Stenzel tanzt gerne
"Ich tanze gerne", stellte Stenzel klar und sie freue sich auch über den Werbeeffekt der Veranstaltung für die Innenstadt. Eine gewisse Skepsis bezüglich eines ritualisierten Faschingsbeginns am 11. November um 11.11 Uhr ließ sich die Politikerin dennoch anmerken: "An sich ist das ein deutscher Brauch, kein österreichischer."

"Der größte Ballsaal der Welt"
Man bleibe voraussichtlich in den kommenden Jahren am Graben. Dieser sei dank seiner an Kronleuchter gemahnenden Weihnachtsbeleuchtung gewissermaßen der "größter Ballsaal" der Welt, auch wenn die Beleuchtung heuer noch nicht aufgedreht war. Und in jedem Falle sei die Lage besser als der Herbert-von-Karajan-Platz neben der Staatsoper, das Ausweichquartier vom Vorjahr, so Lemberger.

Mehr als 3.000 Faschingskrapfen
Die Tänzer ließen sich vom Schnee jedenfalls nicht abhalten und waren in großer Zahl zur Quadrille erschienen, die sich heuer als Meer aus Schirmen präsentierte. Als Belohnung durften sich die Akteure und Schaulustigen traditionell über 3.000 kostenlose Faschingskrapfen freuen, die nach der offiziellen Begrüßung der närrischen Zeit verteilt wurden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.