Sonderthema:
Die neue Saison im Wiener Konzerthaus

Klassik

Die neue Saison im Wiener Konzerthaus

Das Wiener Konzerthaus in neuem Licht: Nicht allein gibt es ab dem Saisonstart kommende Woche eine neue interaktive Fassadenbeleuchtung, der neue Leiter Bernhard Kerres setzt auch in den bewährten programmatischen Linien seines Vorgängers Christoph Lieben-Seutter neue Akzente. Im Zentrum stehen dabei die Jugendarbeit, die Präsentation verschiedener Kulturkreise und die verstärkte Präsenz zeitgenössischer Musik, sagte Kerres am Donnerstag bei einer Pressekonferenz.

Handschrift des neuen Leiters "erkennbar"
In der Saison 2007/08, deren Programmierung Kerres von Lieben-Seutter geerbt hat, werden u. a. ein "Weihnachtslieder-Sing Along" am 22. Dezember und ein kleines Festival im Mai 2008 die Handschrift Kerres' erkennen lassen. Das Festival soll eine Vorschau auf die Vorhaben ab 2008/09 im Neuen Saal geben. Dort sollen in den Bereichen Neue Musik, Pop, Jazz und Literatur vermehrt "Projekte, die sonst im Haus vielleicht keinen Platz haben", gezeigt werden, so Kerres.

Elektronische Verfügbarkeit von Konzerten
Ab 2008/09 plant er Festivals zu speziellen Kulturkreisen, den Auftakt machen 2008 die jüdische und 2009 die türkische Kultur - Kulturen also, die "Teil der österreichischen" sind und "uns gar nicht so fremd". Weiters soll es künftig nicht nur Abo-Zyklen zu bestimmten Genres und Instrumenten, sondern auch zu Themen und Publikumswünschen geben. 2008/09 bietet personenbezogene Schwerpunkte zu H. K. Gruber und der japanischen Pianistin Mitsuko Uchida. Ein eigenes Festival soll ab 2009 die spannendsten Uraufführungen zeitgenössischer Musik des vergangenen Jahres versammeln. Diese Aufführungen sollen auch elektronisch verfügbar gemacht werden - als Download oder auf CD - und so einen "Katalog der zeitgenössischen Musik des jeweiligen Jahres" formen.

Schirmherrschaft der Unesco
Unter dem Namen "Terra Uniqua" - der fast gleich benannte mögliche Sponsor ist noch nicht im Boot, sagte Kerres auf Nachfrage - sollen Wiener Schüler eine Suite zu den vier Elementen erarbeiten, die dann in den einzelnen Teilen und auch insgesamt im Konzerthaus erklingen wird. Hierfür hat die UNESCO die Schirmherrschaft übernommen. Das Konzerthaus, das bisher bereits eng mit der Jeunesse zusammenarbeitete, hat eine eigene Stelle für Jugendarbeit geschaffen. Man wolle in diesem Bereich "einen Schritt weitergehen und einladen, aktiv zu musizieren", sagte Kerres.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.