fabios_teaser

fabios_pretitle

Die zehn hippsten Plätze Wiens

Wer auf den Spuren von Szene-Insider Nikolaus Schrefl durch Wien wandern will, braucht zweierlei: Zunächst eine Ader fürs Postmoderne – denn sein Lokalführer der anderen Art „IN WIEN. The hip Places“ beschreibt extrem subjektiv und durchaus oft schräg, wo man sich in der Stadt aufhalten muss, wenn man zu den „Beautiful People“ gehören will. Dann sollte man freilich auch eine ordentliche Grundkondition mitbringen: Allein seine Empfehlung, am Montagnachmittag zunächst beim „Umar“ am Naschmarkt Fisch zu essen und dann beim „Urbanek“ ums Eck Weine zu probieren, endet leicht mit einem Totalausfall des Abendprogramms.

Top-Tipps
Dennoch hat Schrefls Streifzug durchs trendige Wien höchsten Nutz- und Unterhaltungswert: Vom tatsächlich hervorragenden Beinschinken im „Schwarzen Kameel“ bis zur Kernöl-Eierspeis, die man bei Do&Co am Albertinaplatz noch um 15 Uhr frühstücken kann, sind die Tipps erstklassig. Bei manchen Klassikern wie „Fabios“ sagt mancher Insider zuerst „No, na“.

Um dann über Geheimtipps wie „Skopik & Lohn“ in der Leopoldstadt oder das „Gaumenspiel“ in Neubau so richtig ins Staunen zu kommen.

Fabios

1., Tuchlauben 6

Procacci

1., Göttweihergasse 2

Do & Co

1., Albertinaplatz 1

Skopik & Lohn

2., Leopoldsgasse 17

Loos Bar

1., Kärntner Durchgang 10

Meinl am Graben

1., Graben 19

Shambala

1., Robert Stolzplatz 1

Schwarzes Kameel

1., Bognergasse 5

Motto

5., Schönbrunnerstraße 30

Gaumenspiel

7., Zieglergasse 54

Foto (c): Jorit Aust - Fabios Restaurant

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.