Filmfest Rom

© AP

"Elizabeth" begeisterte Zuschauer

Der Streifen ist die Fortsetzung des Kassenschlagers "Elizabeth", der vor neun Jahren in die Kinos gekommen und für zahlreiche Oscars nominiert worden ist.

Zweiter Teil
Auch der zweite Teil der Elizabeth-Saga wurde vom indisch-britischen Regisseur Shekkar Kapur gedreht. Der Film erzählt bewegend vom Konflikt der Heldin zwischen Liebe und Treue zum Königreich Englands im späten 16. Jahrhundert.

"Alle anderen Schauspieler des ersten Teils hatten schon dem Projekt der Fortsetzung zugestimmt. Es wäre pervers gewesen, Nein zu sagen. Elizabeth ist eine sehr moderne Frau, die die absolute Macht erreicht, aber dabei große Einsamkeit erlebt", betonte Cate Blanchett bei der Premiere. Kapur schloss einen dritten Teil nicht aus.

Auch "Hafez" präsentiert
Am Freitag wurde auch die Romeo-und-Julia-Version "Hafez" des iranischen Regisseurs Abolfazl Jalili im Wettbewerb präsentiert. Sophia Loren stellte sich im Auditorium den Fragen ihrer Fans. Begleitet wurde die mit einem Preis für ihre Karriere ausgezeichnete Starschauspielerin von ihrem Sohn Edoardo Ponti, der als Regisseur arbeitet.

Höhepunkt am Samstag
Rom fiebert dem Höhepunkt des Festivals entgegen, der am Samstag geplanten Premiere des neuen Films von US-Regisseur Francis Ford Coppola in Rom. Nach zehn Jahren stellt Coppola wieder eine neue Produktion vor. Es handelt sich um "Youth Without Youth", basierend auf einem Roman des rumänischen Autors und Religionswissenschafters Mircea Eliade. Die Hauptrollen spielen Tim Roth, Bruno Ganz und Alexandra Maria Lara.

Wetteifern um den Preis
167 Streifen, Dokumentationen und Kurzfilme werden im Rahmen des Festivals aufgeführt. Regisseur Danis Tanovic führt den Vorsitz einer 50-köpfigen Jury. Im Hauptwettbewerb rittern 14 Uraufführungen um den Preis für den besten Film (den "Goldenen Marc Aurel"), den Spezialpreis der Jury sowie die Auszeichnungen für den besten Schauspieler und die beste Schauspielerin. Zu den Uraufführungen zählt Sean Penns Film "Into the Wild" mit William Hurt und Vince Vaughn. Weltpremiere hat auch Susanne Biers "Things We Lost in Fire" mit Benicio Del Toro und Halle Berry. Gezeigt wird auch der jüngste Film von Robert Redford, "Lions for Lambs" mit Stars wie Meryl Streep und Tom Cruise.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.