Falco als Filmheld Falco als Filmheld

Bio-Verfilmung

© MR Films Domenigg

 

Falco als Filmheld

Falco der Kino-Bestseller auf DVD! Die 2. Auflage des Riesenerfolges "Verdammt, wir leben noch!" Der komplette Kino-Film: Nur am Freitag in Ihrer Trafik um 9,99 Euro.

ALLE INFOS ZUM FILM:
"Ich will, dass unter meinem Album steht: Directed by Falco“. Damit bringt der Popstar seine Haltung gegenüber dem Management, dem ganzen Business zum Ausdruck. Nicht seine Produzenten sind für ihn bedeutend für seinen Erfolg, sondern nur er selbst – er, der „Director“, der Regisseur.

Er bewegte die Nation
Eine Szene aus "Falco - Verdammt wir leben noch", Thomas Roths Filmbiografie. Der Film fokussiert stark auf diesen Aspekt des Hans Hölzl, der zumindest künstlerisch stets zwischen Arroganz und Selbsthass, zwischen Euphorie und Minderwertigkeitskomplex pendelte.

Sein tragischer Unfalltod 1998 in der Dominikanischen Republik wirkt bis heute nach, denn mehr als 155.000 Österreicher ließen sich von der Lebensgeschichte des Falken im Kino bewegen – damit ist der Film der erfolgreichste heimische Kinostreifen des Jahres 2008 – wenn man Stefan Ruzowitzkys Oscar-Film Die Fälscher ausklammert, der ja schon 2007 im Kino lief und seit seiner Wiederaufführung 2008 auf 189.000 Zuschauer kam.

Rubey als Falco
In der Rolle des Hansi Hölzl ist mit Manuel Rubey nicht nur ein Musiker, sondern auch ein hervorragender Falco-Imitator zu sehen. Rubey sieht zwar nicht aus wie Falco, hat aber dessen Stimme und Körpersprache perfekt imitiert.

Falco-Studium
Rubey im ÖSTERREICH-Interview: „Ich musste Falco sehr genau studieren und eine ausgiebige Recherche anstellen, sonst hätte ich ihn nicht spielen können. Seine Sprache und seine Gestik waren ja einzigartig. Es gab daher immer eine klare Vorgabe, die man ins Spiel einbringen musste.“

Wichtig war Rubey vor allem, nicht in die Rolle von Hans Hölzl oder seiner Kunstfigur Falco zu schlüpfen: „Ich habe immer versucht, auf Distanz zur Rolle zu gehen, aber auch auf Distanz, was den Rummel um meine Person angeht. Das ist eine Begleiterscheinung, die zwar dazugehört, die ich aber nicht brauche.“

Doch die Aufmerksamkeit für Rubey wird vermutlich bald wieder zunehmen: Dann nämlich, wenn er ab 19. Dezember als Mundl-Enkel René in Echte Wiener im Kino zu sehen sein wird. „Eine ganz andere Rolle als Falco“, sagt Rubey.

Der Film
"Falco – Verdammt wir leben noch" ist hautnah dabei, wenn aus Hans Hölzl die Kunstfigur Falco entsteht, wenn sein späterer Nummer-1-Hit Der Kommissar bei Ö 3 auf taube Ohren stößt und Falco mit Rock Me Amadeus zum One-Hit-Wonder in den USA (und zum Nationalhelden in Österreich) aufsteigt. Dazu Bilder einer am Leben gescheiterten Figur, zwischen Süchten und Exzessen. Sein Kindertraum vom Popstar wird wahr, sein mühseliger und aussichtsloser Überlebenskampf in dieser Rolle sein Untergang.

Falcos Privatleben
Suche nach Liebe, eine Ehe voller Suff und Prügel und ein Kind, das nicht seines war. Die Filmbiografie veranschaulicht, dass Falco mehr Poet war als Popmusiker: So eigenwillig und brillant seine Texte waren, so gefällig am Mainstream orientierten sich die für ihn geschriebenen Melodien. Der Mythos Falco und das Idol: In "Falco – Verdammt wir leben noch" erhält beides ein Denkmal.

Foto (c): MR-Film, Pedro Domenigg

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.