Filmmogul John Daly mit 71 gestorben

Oskarnominiert

 

Filmmogul John Daly mit 71 gestorben

Der gebürtige Brite sei am Freitag in Los Angeles ruhig eingeschlafen. Medienberichten zufolge litt Daly an Krebs.

"Platoon" und "Der letzte Kaiser"
21 Filme, für die der Produzent in seiner über 40-jährigen Karriere verantwortlich zeichnete, wurden für einen Oscar nominiert. 13 Mal konnten seine Unternehmen die begehrte Trophäe einheimsen - unter anderem für den Anti-Kriegsfilm "Platoon" von Oliver Stone und für den monumentalen Spielfilm "Der letzte Kaiser" von Bernardo Bertolucci.

Daly hatte 1967 zunächst in London mit einem Freund das Unterhaltungsunternehmen Hemdale gegründet, das neben zahlreichen Musikproduktionen auch unabhängige Filmemacher förderte. Die Schauspielkarrieren etwa von Keanu Reeves, Denzel Washington und Julia Roberts wurden hier angeschoben. Insgesamt produzierte das Unternehmen eigenen Angaben zufolge unter Daly mehr als 100 Filme mit einem Einspielergebnis von über 1,5 Milliarden Dollar (1,2 Milliarden Euro).

Nach dem Verkauf der Firma 1995 übernahm Daly 2003 die Führung des US-Unternehmens Film and Music Entertainment. Im Mai legte er aus gesundheitlichen Gründen die Geschäftsführung nieder, blieb aber bis zu seinem Tod Vorstandsvorsitzender. "John war wirklich ein Gigant der Branche, der das Filmemachen zum Besseren gewandt hat", erklärte der amtierende Firmenchef Lawrence Lotman.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.