Werbestar

© Thomas Zeidler

 

"Frag doch den Inder" als Pop-Hit

Frag doch den Inder, den Kultspruch aus der tele.ring-Werbung gibt’s jetzt auch als Pop-Hit.

„Das ist der geflügelte Satz des Jahres. Da war es nur zu logisch, das zu einem Song zu verarbeiten.“ Starproduzent Martin Böhm, der in seinem MG-Sound-Studio schon Bono von U 2 zu Gast hatte, sorgte für den treibende Disco-Beat; Anka Arndt und ihre Triple D-Girls für den kultigen Text. Schon läuft der Song in Skihütten auf Powerplay.

Ritt auf fliegendem Teppich
So witzig wie der Song („Warum gibt’s Katzenfutter nicht mit Mausgeschmack?“) ist auch die optische Umsetzung. Ramesch liefert im Clip einen Ritt auf dem fliegenden Teppich („wackelte ziemlich in der Luft herum“) und einen neuen Kult-Tanz gleich dazu. „Der Inder steht für positive Energie und genau das will ich im Video vermitteln.“

Für Ramesch, der auch 2009 den Werbe-Inder machen wird („Österreich wird mich nicht los“) ist das Thema unerschöpflich: „Album, eine Tour, eine eigene TV-Show, ja selbst ein Frag doch den Inder-Film ist möglich. Dem Inder sind keine Grenzen gesetzt.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.