Frankfurter Buchmesse

Frankfurter Buchmesse

Frankfurter Buchmesse

1 / 3

7.384 Aussteller und Kampf der Piraterie

Mit stabilen Ausstellerzahlen und neuen Themen startet am Mittwoch, 12.10., die Frankfurter Buchmesse. 73.84 Anbieter aus 106 Ländern zeigen bis zum Sonntag ihre Produkte, wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Die Zahl der Anbieter liegt leicht unter dem Vorjahresniveau, mehr als die Hälfte kommt aus dem Ausland. Drei Tage ist die Messe Fachbesuchern vorbehalten, am Wochenende ist auch das allgemeine Publikum zugelassen. Wie im Vorjahr werden rund 280.000 Besucher erwartet, zwei Drittel davon Fachbesucher. Zur feierlichen Eröffnung der Messe am Dienstagabend hatten sich der deutsche Außenminister Guido Westerwelle (FDP) und der isländische Präsident Olafur Ragnar Grimsson angekündigt.

E-Books
Wichtigstes Thema der 63. Buchmesse ist der digitale Wandel. Die Buchbranche sieht darin Chance und Gefahr zugleich. Vor allem die Internet-Piraterie bereitet Händlern und Verlegern Sorgen. Rund 60 Prozent aller E-Book-Inhalte würden illegal heruntergeladen, sagte der Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Gottfried Honnefelder. "Das macht uns sehr unruhig". Er beklagte, "dass die Politik in bemerkenswerter Weise nichts tut" und warf ihr vor, sie wolle die Wähler der Piraten-Partei nicht verprellen, die sich für "Freiheit im Netz" stark mache.

Buchmessen-Direktor Juergen Boos sagte, die Branche befinde sich "im doppelten Sinne im Aufbruch": zum einen breche die traditionelle Verwertungskette vom Autor über Verlag und Händler zum Leser auf, zum anderen breche man auf in eine neue Ära des Publizierens. "Es hat sich vieles verändert." Das gedruckte Buch werde dennoch weiter existieren und nicht an Bedeutung verlieren.

Bücherschau
Mehr als 3000 Veranstaltungen sind während der fünf Messetage geplant, rund 1.000 Autoren haben sich angekündigt, darunter internationale Starautoren wie Umberto Eco oder Mario Vargas Llosa. Buchmessen-Ehrengast Island bringt 38 Autoren und 203 Neuerscheinungen mit. Island ist bisher das kleinste Land, das seine Literatur und Kultur auf der weltgrößten Bücherschau präsentiert.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum