Austro-Film soll Millionen bekommen

Reaktionen

© Schöndorfer

Austro-Film soll Millionen bekommen

Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (V) versprach, "noch heuer einige Millionen für ein neues Filmförderungsmodell" bereitzustellen. "Dieser Doppelerfolg ist ein Beweis für das hohe kreative Potenzial des österreichischen Films", so Mitterlehner in einer Aussendung.

Mehr Geld
Als "großen Triumph" hat Kulturministerin Claudia Schmied (S) am Montag, 18.1., die "Golden Globes" für die Österreicher Michael Haneke und Christoph Waltz bezeichnet. "Dieser Erfolg ist erneuter Ansporn, nach der Erhöhung des ÖFI-Budgets und der Absicherung des Filmfernsehabkommens, das von ÖVP-Klubobmann Karlheinz Kopf versprochene Filmfördermodell umzusetzen. Er hat meine volle Unterstützung", so Schmied in einer Aussendung.

Faymann: "außerordentliche Leistungen"
Bundeskanzler Werner Faymann (S) wünscht den österreichischen Golden Globe-Gewinnern Michael Haneke und Christoph Waltz "nunmehr auch alles Gute in Hinblick auf die kommende Oscar-Verleihung". Die Würdigung "zweier außerordentlicher Leistungen" durch die heutigen Auszeichnungen "wird vielen Kulturschaffenden aus Österreich Ansporn und Motivation sein sowie den Weg für weitere Erfolge ebnen."

Mailath-Pokorny: "Besser geht's nicht"
Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (S) sieht eine "Traumlandung in Hollywood". "Besser geht's nicht", so der Kulturstadtrat in einer Aussendung. "Ich gratuliere herzlich und hoffe, die Golden Globes sind ein gutes Omen für den Oscar."

Wolf: "Hervorragende Arbeit der österreichischen Filmschaffenden"
Der Kultursprecher der ÖVP Wien, Franz Ferdinand Wolf, sagte in einer Aussendung: "Man kann Stefan Ruzowitzky, Michael Haneke und Christoph Waltz gar nicht genug danken. Sie haben mit ihren Auszeichnungen den internationalen Focus auf die hervorragende Arbeit der österreichischen Filmschaffenden gelenkt und damit unbezahlbare Grundlagen geschaffen, die der heimischen Filmwirtschaft zu Gute kommen."

Hahn: "Vergoldete Welt"
Wissenschaftsminister Johannes Hahn gratuliert Christoph Waltz und Michael Haneke zu deren großen Erfolg. "Die Golden Globes gehen an zwei Größen, die diese Auszeichnung durch ihre hervorragende Leistung absolut verdient haben", so Hahn. Christoph Waltz tauche mit seiner "beeindruckenden Schauspielleistung" in eine "vergoldete Welt" ein, wie Waltz selbst nach der Bekanntgabe meinte. Dem "hervorragenden Regisseur" Haneke sei es mit seinem Film "Das weiße Band" gelungen, für ein wichtiges Thema weiter zu sensibilisieren.

Grüner Kultursprecher Zinggl
"Bravo!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!"

Österreichisches Filminstitut
Herzlichen Glückwunsch an die beiden österreichischen Golden Globe-Gewinner, die mit ihrer verdienten Auszeichnung einmal mehr der gesamten heimischen Kreativbranche Kraft und Motivation geben. Mit dem Gewinn der Goldenen Palme, des Europäischen Filmpreises und nunmehr des Golden Globes hat Michael Haneke schon jetzt österreichische Filmgeschichte geschrieben. Und die Oscars stehen noch vor der Tür. Diese Erfolge bestätigen eindrucksvoll die erfolgten Investitionen in den österreichischen Film und rechtfertigen jede weitere Anstrengung, auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten die österreichische Filmwirtschaft weiter auszubauen und bestmöglich im nationalen wie im internationalen Wettbewerb zu halten. Erfolg kann man nicht kaufen, aber er kostet Geld. Wann wenn nicht jetzt sollte also weiter gezielt in die österreichische Filmwirtschaft investiert werden, um die Saat der Erfolge von morgen schon heute zu säen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.