Grammygewinner spielt bei Mafiasause

Endete in Gemetzel

© Photo Press Service, www.photopress.at

Grammygewinner spielt bei Mafiasause

Latin-Grammy-Gewinner Ramon Ayala ist bei einer Weihnachtsfeier eines mexikanischen Drogenkartells aufgetreten und vorübergehend festgenommen worden. Die mexikanische Bundesstaatsanwaltschaft teilte am Montag mit, Ayala sei nach einer Vernehmung am Samstag wieder freigelassen worden. Gegen ihn liege nichts vor.

Gemetzel
Die Drogenmafia engagiert oft traditionelle mexikanische Bands für Hochzeiten und andere Feiern ihrer Mitglieder. Die Weihnachtsfeier, bei der Ayala auftrat, fand am Freitag in dem Gebirgsort Tepoztlan südlich von Ciudad de Mexico statt. Marineinfanteristen stürmten vor der Morgendämmerung das Anwesen. Drei bewaffnete Männer seien getötet und elf mutmaßliche Drogenschmuggler festgenommen worden, hieß es. Zudem seien 16 automatische Gewehre und 280.000 Dollar (191.165 Euro) beschlagnahmt worden.

König des Akkordeons
Ramon Ayala, auch genannt "der König des Akkordeons", lebt in dem texanischen Ort Hidalgo und ist sowohl im Süden der USA als auch in Mexiko mit seiner Band Los Bravos del Norte populär. Er gewann 2002 einen Grammy für das beste mexikanisch-amerikanische Album und im selben Jahr zwei Latin Grammys.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.