Hampson als Schurke in

Staatsoper

Hampson als Schurke in "Tosca"

Montag ist ein Feiertag für Melomanen, denn Thomas Hampson, der zuletzt bei den Osterfestspielen Salzburg als heldenbaritonaler Mandryka in Richard Strauss’ Arabella für Begeisterung gesorgt hatte, tritt in der Wiener Staatsoper auf. Der fesche amerikanische Superstar mit dem ausdrucksstarken, hell timbrierten, bis in tenorale Höhen reichenden, in kostbaren Farben schillernden Bariton singt erstmals im Haus am Ring den schurkischen römischen Polizeichef Baron Scarpia in Puccinis melodramatischem Opernkrimi Tosca.

Geliebter
Angesichts dieses wunderbaren Sängers sollte auch die 56 Jahre alte, unsägliche Inszenierung von Margarethe Wallmann erträglich sein. Unter der musikalischen Leitung von Philippe Auguin ist neben Hampson die niederländische Sopranistin Barbara Haveman in der Titelrolle der Sängerin Floria Tosca zu erleben, der sizilianische Tenor Marcello Giordani verkörpert ihren Geliebten Cavaradossi. Eine Reprise gibt es am Freitag.

Autor: E. Hirschmann-Altzinger
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.