Harte Klänge zu Beginn des Novarock

Rockshow des Jahres

Harte Klänge zu Beginn des Novarock

In einer Zwangsjacke kam Disturbed-Sänger David Draiman auf die Bühne, und für diejenigen, die seine Band am Freitag beim Nova Rock-Festival im burgenländischen Nickelsdorf zum ersten Mal sehen, versprach er die "Entjungferung": Mit harten Sprüchen und harten Klängen, bei trotz gegenteiliger Ankündigungen vorerst idealem Wetter hat am Freitag Österreichs größtes Rockfestival begonnen. "Angesichts der Menschenmassen läuft alles reibungslos", hieß es bei den Behörden.

Hier gehts zur Wetterprognose

Hitze, teils lebhafter Wind, aber kein Regen: Die Festivalbesucher mussten sich vorerst eher um Sonnenbrand sorgen als um Sturmwinde - die angekündigte Abkühlung mit Regen blieb bis in die frühen Abendstunden aus. 250 Patienten hatte das Rote Kreuz bis etwa 19.00 Uhr versorgt, 30 davon kamen ins Krankenhaus. "Hauptsächlich zum Röntgen", sagte Thomas Horvath vom Roten Kreuz. "Die meisten sind wieder auf das Gelände zurückgekehrt." Die meisten von den Sanitätern versorgten Besucher hatten Probleme mit dem Kreislauf und kleinere Blessuren oder Schnittverletzungen. "Viele stolpern mit schlechtem Schuhwerk über das Gelände und verstolpern sich."

Auch bei der Exekutive hieß es zunächst: "Alles in Ordnung", wie Bezirkspolizeikommandant Andreas Kohs berichtete. "Es gab keine gröberen Zwischenfälle, nur die bei solchen Veranstaltungen üblichen kleineren strafrechtlichen Einsätze - wie zum Beispiel wegen Sachbeschädigung oder Diebstahl." Es gab übrigens bei der Anreise keinerlei nennenswerte Verkehrsbehinderungen.

Klicken Sie sich hier durch die besten Bilder des ersten Tages

diashow

Nach ihrem schaumgebremsten und deshalb umso legendäreren Unplugged-Auftritt mit der Biermösl Blosn im Wiener Burgtheater geben die Toten Hosen am Sonntag, 21.6., wieder Vollgas. Zum Grande Finale des Novarock-Festivals bieten sie bis weit nach Mitternacht unter dem Motto machmalauter Hits wie Strom (der Opener) Hier kommt Alex, oder Wünsch Dir was.

Zahlen
Wenn Campino und Co. Sonntag gegen 23 Uhr als letzter Act beim größten Rock-Festival Österreichs auftreten, dann haben zuvor in Nickelsdorf weit über 150.000 Fans 53 Bands erlebt: die Wiedervereinigung der Kultbands Faith No More (Fr.) und Limp Bizkit (Sa.). Das Europa-Debut der neuen Supergroup Chickenfoot (Sa.) und ewige Festival-Kracher wie Slipknot, Nine Inch Nails (Fr.), Kaiser Chiefs, Chris Cornell (Sa.), Machine Head oder Ex-Guns-N’- Roses-Bassist Duff McKagan mit seiner neuen Partie Loaded (So.). Und natürlich auch Placebo, die neue Nummer eins der Austria-Top-40

Vorgabe
Neben den „Hosen“, die ihr Konzert auch als Internet-Dowload anbieten (concert-online.com) sind Metallica die großen Headliner des Novarock. Mit ihren Welthits wie Sad But True, Nothing Else Matters oder Enter Sandman wollen James Hetfield & Co. sogar das sensationelle Stadthallen-Konzert von Mai toppen.
„Wir gehen jede Show mit der Vorgabe an, dass es die beste aller Zeiten werden muss. Das ist schwierig, denn manchmal versagen wir dabei total, aber immer öfter klappt es!“

Klicken Sie sich hier durch die Bilder der besten Festival-Acts

diashow

Die Programm-Highlights
Fr., 19. 6., Blue Stage: Metallica, Slipknot, Mastodon, Disturbed
Fr., 19. 6., Red Stage: NIN, Faith No More, Gogol Bordello, Sunrise Avenue

Sa., 20. 6., Blue Stage: Placebo, Kaiser Chiefs, Chris Cornell, Staind
Sa., 20. 6., Red Stage: In Extremo, Chickenfoot, Killswitch Engage, Monster Magnet

So., 21. 6., Blue Stage: Tote Hosen, Limp Bizkit, Guano Apes, Duff McKagan
So., 21. 6., Red Stage: Machine Head, Dimmu Borgir, Trivium, Static X

Mehr zu den Sommer-Festivals lesen Sie hier
Hier gehts zum Novarock

Regen, Kälte und Wind
Die Musikfans beim Nova Rock sollten auf alle Fälle wasserdichte und warme Kleidung mitnehmen: Denn nach der Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) ist mit Gewittern, Regen, Abkühlung und starken Winden zu rechnen
Freitag wird schwül
Am Freitag ist es laut Harald Seidl, ZAMG Meteorologe auf der Hohen Warte in Wien, zunächst noch drückend schwül mit Temperaturen an die 30 Grad. Im Tagesverlauf naht allerdings aus Nordwesten eine ausgewachsene Kaltfront, die vermutlich in den Abendstunden das Festivalgelände auf den Pannonia Fields erreicht: Teils heftige Gewitter mit kräftigen Regengüssen bringen eine massive Abkühlung.
Tipps zur Wetterfestigkeit
"Wer am Gelände campiert, sollte nicht nur ein wasserfestes Zelt haben, sondern wegen der stürmischen Gewitterböen das Zelt auch gut festzurren", riet Seidl. Am Samstag ist es der Prognose zufolge kalt und meist regnerisch. Die Temperatur erreicht in Regenpausen maximal 16 Grad. Der Sonntag präsentiert sich nicht ganz so nass, "aber immer noch nur maximal 16 Grad". Der Nordwestwind bleibe das ganze Wochenende böig mit Spitzen um 60 km/h, hieß es.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.