Herr Gunkl zeigt Gefühle

Kabarett

 

Herr Gunkl zeigt Gefühle

Bühne
Wenn Gunkl seine Gedankenketten auffädelt, folgt man den Betrachtungen eines „Experten für eh alles“ (Dorfers Donnerstalk). In bisher acht Solo-Programmen stellte er dies unter Beweis. „Damit ich aber nicht in den Status des Dozierenden komme, mach ich jetzt etwas Anderes“, versprach er neulich im Interview. Also erzählt er in seinem neuen Programm Verluste jetzt eben „eine Geschichte“: von Freunden, die nach der Matura glauben, eh schon genug über die Welt zu wissen.

Premiere
Bei der Premiere in der Kulisse Ende letzter Woche war dann gewiss: Gunkl erzählt sogar von Gefühlen – wie Abschied oder Liebe. Damit das auch zum Lachen ist, zerpflückt er die Gemütsregungen in bewährter Manier. „Es läuft natürlich auf meiner Grammatik. Ich unterziehe meine Befunde nun einem Reality Check.“ Genau durchgecheckt wird dabei der etwas wirre Michi, der seine Wohnung mit Alufolie austapeziert, „um zu sehen, wie das so ist“.

Anzug
Ganz sitzt Gunkls neuer Anzug dabei noch nicht, die Geschichte bleibt gegenüber den Gedanken im Hintergrund. Gunkl spielt nicht, er erzählt. Aber man kann ihm beipflichten, wenn er sagt: „Es wird nicht so wirken, als ob Stephen Hawking das vorliest.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.