Nach Holender-Rüffel: Garanca singt

Weiß, was sie will

© Franz Baldauf

Nach Holender-Rüffel: Garanca singt

Die lettische Mezzosopranistin Elina Garanca weiß, was sie will. Und was sie nicht will. Die Carmen wollte sie an der Wiener Staatsoper nicht singen. Auch ihre Mitwirkung bei Ioan Holenders Abschiedsmatinee sagte sie ab. Wofür sich der scheidende Direktor vor laufenden Kameras auch verbal „rächte“.

Das Garanca-Konzert im Schlosspark von Eisenstadt fand allerdings statt. Und auch ihr Auftritt am 7.7. beim Elina Garanca & Friends-Event im Stift Göttweig sollte planmäßig über die Bühne gehen.

„Granada“
Auf dem Programm stehen u. a. der vom mexikanischen Komponisten Augustín Lara geschriebene Gassenhauer Granada, der italienische Mitsing-Song O sole mio, etliche Zarzuela-Hits sowie „Verbotene Musik“. Begleitet wird die Garanca vor der schönen Stiftskulisse u.a. von dem Gitarristen José María Gallardo.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.