Interview: Neustart für Armin Assinger

Millionenshow

© Stefan Menne (ÖSTERREICH)

Interview: Neustart für Armin Assinger

Rettungsaktion des ORF für den quotenschwachen Freitag-Hauptabend in ORF 1. Die Millionenshow mit Publikumsliebling Armin Assinger (45) läuft mit der neuen Staffel am Freitag, 4.9., an – statt wie bisher am Montag. Und das beliebte Quiz, bis zu 980.000 Zuschauer fieberten in der vergangenen Saison mit den Kandidaten mit, ist künftig auf ORF 1 und nicht wie bisher auf ORF 2 zu sehen.

Achte Millionenshow-Saison
Quiz-Master Assinger startet am 4. September in seine achte Millionenshow-Saison. Quasi als Appetit-Häppchen für den neuen Sendeplatz präsentiert der ORF vor der ersten regulären Sendung (11. September) ein neues Special, die erste Comedy-Millionenshow.

Show-Ersatz
„Ich hoffe inständig, dass es beim Sendeplatz am Montag bleibt, denn dort hat sich die Millionenshow wirklich gut etabliert“, meinte Assinger im großen Interview mit TV-AUSTRIA anlässlich seiner 500. Sendung. Doch der ORF erfüllte seinem Starmoderator diesen Wunsch nicht, denn im Herbst fehlt es angesichts leerer Kassen an großen Show-Events wie Dancing Stars oder Starmania.

Verzicht
Dafür verzichtet der ORF wohl auch aus Budget-Gründen vorerst auf die geplanten „Updates“ der Millionenshow. Dem Quiz-Dauerläufer, seit knapp zehn Jahren im ORF zu sehen, sollte so neue Dynamik eingehaucht werden.

Hartes Duell
Einfach wird es für Assinger nicht, auf dem neuen Sendeplatz an die bisherigen Erfolge anzuknüpfen. Denn bei den bisher letzten Freitags-Terminen von September 2007 bis Jänner 2008 kam die Millionenshow kaum über 600.000 Zuschauer hinaus. Außerdem bekommt es der Kärntner Ex-Ski-Rennläufer auf dem schwierigen neuen Sendeplatz in den ersten fünf Wochen mit der neuen Show seines RTL-Pendants Günther Jauch, Fünf gegen Jauch, zu tun. Beim letzten Duell der beiden Quiz-Titanen Ende Mai dieses Jahres hatte Jauch 110.000 Zuschauer von Assingers Reichweiten-Kuchen abgeknabbert.

Es kommen also härtere Zeiten auf Assinger zu
Schon jetzt werden erste kritische Stimmen zum neuen Sendeplatz der Millionenshow laut: „Der ORF verheizt sein Erfolgsformat!“

Braun gebrannt, frisch erholt und voller Tatendrang: Nach zehnwöchiger Sommerpause feiert Mr. Millionenshow Armin Assinger (45) am 4.9. auf ORF 1 (20.15 Uhr) sein Comeback. Mit neuem Sendeplatz – Freitag statt Montag und ORF 1 statt ORF 2 – sowie Comedy-Special zum Auftakt (mit Klaus Eberhartinger, Herbert Steinböck, Sigrid Hauser und Gerold Rudle) startet der Kärntner in seine achte Quiz-Saison.

Ungeliebter Sendeplatz
Und die wird für den Publikumsliebling zur Bewährungsprobe. Denn Assinger ist über den neuen Sendeplatz alles andere als glücklich. Bannte er am Montagabend regelmäßig bis zu 900.000 Fans vor die Schirme, kam er am Freitag kaum über die 600.000-Seher-Marke. Bis zuletzt hoffte er deshalb, den Montag behalten zu dürfen. Doch die ORF-Programmplaner entschieden anders. Assingers knapper Kommentar: „Es ist, wie es ist.“

Lesen Sie auf der nächsten Seite das Interview mit Armin Assinger

In ÖSTERREICH verrät der Millionenshow-Mann, wie er trotz schwieriger Bedingungen weiter Seher ködern will und wo er für die neue Saison Kraft getankt hat.

ÖSTERREICH: Sie starten mit der Comedy-Millionenshow in die neue Saison. Eine Aufwärmübung, um wieder richtig ins Spiel zu kommen?
Armin Assinger: Die Comedy-Millionenshow ist mehr als eine Aufwärmübung. Sie ist sicher eines meiner Highlights im Herbst. Wir fangen also mit Pauken und Trompeten an, damit die Leute auch gleich merken, dass wir wieder da sind. Von unseren Comedians ist ja keiner auf den Mund gefallen, und ich freue mich schon auf so manche kreative Lösungsansätze.

ÖSTERREICH: Wie und wo haben Sie im Sommer Kraft getankt für die neue ORF-Saison?
Assinger: Mit viel Sport! Ich habe mich bei mir daheim oft aufs Rad geschwungen. Sonst habe ich einfach viel mit meiner Familie unternommen und hatte eine entspannte Zeit unter anderem auch am Wörthersee. Jetzt freue ich mich aber schon auf die herbstlichen Herausforderungen.

ÖSTERREICH: Die besondere Herausforderung ist wohl der Sendeplatz am Freitag. Was sagen Sie zum ORF-Programmbeschluss?
Assinger: Es ist, wie es ist.

ÖSTERREICH: Ihr Ziel?
Assinger: Dass unser Publikum Spaß hat, dafür werden wir weiterhin unser Bestmögliches tun.

ÖSTERREICH: Für die Millionenshow wurden Adaptierungen angekündigt. Wie steht es damit?
Assinger: Die wurden vom Rechteinhaber bisher abgeblockt. Aber das letzte Wort ist noch nicht gesprochen.

ÖSTERREICH: Neben dem Quiz starten Sie am 30. Oktober mit Ihrer neuen Skishow Das Rennen durch. Was erwartet die Zuschauer?
Assinger: Sportlich ambitionierte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die ihre Grenzen ausloten, sich skifahrerisch verbessern und sich am Zielhang der Planai gemeinsam mit österreichischen Skilegenden messen.

ÖSTERREICH: In Österreich zählen Sie zu den Showstars schlechthin. Würde Sie in Zukunft auch der Sprung nach Deutschland reizen?
Assinger: Ich kann mir nicht vorstellen, dass da draußen irgendwer auf den Assinger wartet! Außerdem bin ich mit Haut und Haaren Österreicher und fühle mich im ORF pudelwohl. Eines will ich sicher nicht: mich verbiegen müssen. Das machen eh schon genug andere. Deshalb: Nein.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.