Kein One-Hit-Wonder mehr

Durchstarter

© EMI

Kein One-Hit-Wonder mehr

Nach „I Kissed A Girl“ ist Katy Perry wieder auf Platz eins. Schon hofft sie, dass ihre musikalischen Jugendsünden vergessen bleiben.

Zweiter Hit
Mit dem coolen Lesben-Pop I Kissed A Girl war Katy Perry (24) im September fünf Wochen lang an der Spitze der Austria-Top-40. Jetzt ist sie schon wieder die Nummer eins: Ihre zweite Single Hot N Cold ist zurzeit der meistverkaufte Hit Österreichs. „Der zweite Hit ist immer der schwerste, weil man ja nach so einem Überraschungs-Erfolg immer gegen das plumpe Credo des One-Hit-Wonders ankämpfen muss“, freut sich die Pastoren-Tochter beim ÖSTERREICH-Interview in Berlin.

Star des Jahres
Innerhalb von nur acht Monaten avancierte Katheryn Elizabeth Hudson (so Perry bürgerlich) zum neuen Superstar des Pop: sieben Wochen an der Spitze der US-Billboard-Charts, von Madonna zur Lieblings-Sängerin erklärt („Katy ist wie eine Mini-Ausgabe von mir“) und über fünf Millionen verkaufte CDs. Dazu war sie in 20 Ländern auf Platz eins und sorgte mit elf (!) verschiedenen Kostümen bei den MTV-Awards für Furore: „Eigentlich müsste ich nun aufhören, denn besser kann es ja nun wirklich nicht mehr werden“, lacht Perry. Sorgt sie nun vor allem durch plakative homoerotische Songs wie Ur So Gay oder I Kissed A Girl für Furore („Meine Texte sind sexy, aber nicht pervers“), so hofft sie, dass ihre im Jahr 2000 veröffentlichte Debüt-CD Katy Hudson nie neu aufgelegt wird. „Ich habe gute Anwälte, die das verhindern, denn damals sang ich bloß langweilige Kinder-Gospels. Eine Jugendsünde, die man besser vergessen sollte.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.