Königin Britney haut alle vom Platz Königin Britney haut alle vom Platz

Erfolg

 

 

Königin Britney haut alle vom Platz

Da darf man auf jeden Fall gratulieren. Die frühere Prinzessin des Pop ist wieder auferstanden. Von Zusammenbrüchen, Scheidungskriegen, Sorgerechtsstreitigkeiten. Sie ging ins Fitnessstudio trainieren, um wieder zu ihrer alten Form zu gelangen. Absoluter Tiefpunkt waren wohl auch die letztjährigen MTV-Video-Music-Awards, bei denen Britney mit "Gimme more", gebleichten Haaren, paar Kilos zuviel und nicht wirklich synchron zum Playback singend eine Art Höllentrip auf der Bühne hinlegte.

Gesammelt
Mittlerweile scheint die Grande Dame des Pop wieder bei sich zu sein und ist fleißig bei der Arbeit. Medien und Fotografen attestieren ihr täglich besseres Aussehen, Britney scheint sich auch wieder ganz gesund zu fühlen. Nichts mehr erinnert an die schlimmen Zusammenbrüche, Weinkrämpfe oder Heulattacken. Nach dem ersten kleinen Erfolg, Britney gewann einen MTV-Award für das beste Video "Piece of me" - und das, obwohl sie in mehreren Interviews beteuerte, das Video ungemein gehasst zu haben. Und nun dieser Erfolg. Ihre neue SIngle "Womanizer" schoss nur binnen einer Woche von 0 auf die 1 in Amerika. Respekt.

Hohe Downloads
Unglaublich viele Downloads (286.000) trugen innerhalb von einer Woche dazu bei, dass ihre neue flotte Pop-Single mit dazugehörigem Nackt-Video die Charts emporschoss. Seit ihrer Debutsingle "Baby one more Time" gelang ihr das nicht mehr. Somit ist "Womanizer" Britneys zweite Nummer eins überhaupt. Ein unglaublicheres Comeback gibt es fast nicht noch einmal. Nun wird sie wieder ganz als die Alte abgefeiert - als die Prinzessin des Pop, deren Leben die Welt bewegt.

Kleiner Zwist mit Take That
Ihr neues Album "Circus" ist für Anfang 2009 angekündigt. Anzunehmen, dass auch dieser Longplayer in den Charts abgehen wird. Lustigerweise erscheint auch Ende 2008 die neue CD der britischen Erfolgscombo Take That, die ebenso den Titel "The Circus" wählten. Als dies bekannt wurde, wollte allerdings niemand von der Namensgebung zurücktreten, weder Britney noch die Jungs um Mark Owen.

Take Thats Manager meinte gegenüber der schottischen Zeitung Daily Record: "Die Jungs haben an diesem Projekt Monate lang gearbeitet, genau wie Britney Spears, und wir werden den Titel sicher nicht ändern. Wenn man so weit im Voraus arbeitet, kann man nicht wissen, wie andere ihr Album nennen. Ich bezweifle, dass dieser Umstand für Verwirrung sorgen wird. Die Fans werden entweder nach der neuen Platte von Take That oder Britney Spears fragen." Vermutlich ist es Spears egal, der Höhenflug wird jetzt kaum noch zu stoppen sein. Fragt sich aber nur, wann der nächste Fall kommt. Britney will im übrigen 2009 auf große Tour gehen - und dabei auch Europa besuchen.

Foto (c): photo press service, www.photopress.at

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.