Sonderthema:
Kuba kritisiert Literaturnobelpreisträger

Vargas Llosa

© AP

Kuba kritisiert Literaturnobelpreisträger

In Kuba wurde die Vergabe des Literaturnobelpreises an den peruanischen Schriftsteller Mario Vargas Llosa mit Kritik aufgenommen. Der Peruaner werde zwar als einer der großen Romanautoren in der Literatur Lateinamerikas betrachtet, doch seien seine politischen Ansichten "bestreitbar und reaktionär", hieß es in einem am Donnerstag, 7.10. vom staatlichen kubanischen Fernsehen verbreiteten Kommentar. Darin wurde allerdings nicht darauf verwiesen, dass Vargas Llosa ein scharfer Kritiker des politischen Systems in Kuba ist.

Castro-Kritiker

Im vergangenen Jahr hatte Revolutionsführer Fidel Castro Vargas Llosa und andere kubakritische Intellektuelle als "Blüten des Denkens der Oligarchen und der Konterrevolution" bezeichnet. Vargas Llosa hatte Kuba nach der Revolution Anfang der 1960er Jahre des öfteren besucht, sich dann aber zu einem scharfen Kritiker Fidel Castros entwickelt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.