Künstler mit Satire-Poster

Aufregung

© vaticansex.eu

Künstler mit Satire-Poster

Die Front gegen den Papst in Österreich wächst täglich. Jetzt hat sich der dänische Aktivist Jan Egesborg für den Papstbesuch angemeldet. Mit einem "satirischen Poster" will er auf Missstände in der katholischen Kirche aufmerksam machen. Am Donnerstag (6. September) präsentiert der Künstler das Plakat mit einer Karikatur des Oberhauptes der Katholischen Kirche mit der Aufschrift "Ich bin gegen Homosexualität aber für Pädophilie" vor der Kunsthalle am Wiener Karlsplatz.

Danach werde man das Plakat in Wien anbringen, so Egesborg. Der Satire-Künstler will damit gegen die Sexualmoral der katholischen Kirche protestieren. Papst Benedikt XVI. habe während seiner Zeit als Kardinal von sexuellem Übergriffen innerhalb der Kirche gegenüber Unmündigen gewusst und nicht viel dagegen getan, meinte Egesborg. Als Papst aber wettere Joseph Ratzinger nun scharf gegen Homosexuelle, die Kirche habe daher ein "Moralitäts-Leck", so Egesborg.

"Erschießt Putin (Journalisten?)"
Der Künstler hatte bereits beim Besuch des russischen Präsidenten Wladimir Putin vergangenen Mai für Aufregung gesorgt. Damals schlug er in Wien einen Tag vor Putins Ankunft Plakate mit der Aufschrift "Erschießt Putin Journalisten?" an. Das Wort "Journalisten" war dabei nur sehr klein geschrieben gewesen, so dass Passanten aus der Ferne nur den Text "Erschießt Putin" lesen konnten. Egesborg wurde von der Polizei angehalten, nach eigenen Worten soll er festgenommen worden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.