Literatur-Nobelpreis an Tomas Tranströmer

Jubel in Schweden

Literatur-Nobelpreis an Tomas Tranströmer

Die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften hat am Donnerstag, pünktlich um 13 Uhr in Stockholm den Träger des diesjährigen Literatur-Nobelpreises bekannt. Die mit zehn Millionen Kronen (1,091 Mio. Euro) dotierte Auszeichnung geht an den schwedischen Autor Tomas Tranströmer, es brach Jubel unter den Anewsenden aus.

Begründung
Die Nobelpreise werden am 10. Dezember, dem Todestag des Stifters Alfred Nobel, in Stockholm überreicht. Der 80-Jährige wurde laut Jurybegründung gewürdigt, "weil er uns mit seinen verdichteten, transparenten Bildern einen frischen Zugang zur Realität gibt."

Favoriten
Bei den Buchmachern belegte zuletzt ein wenig überraschend der Folkmusiker Bob Dylan einen der vorderen Plätze. Neben dem 70-Jährigen wurden u.a. der libanesisch-syrische Lyriker Adonis, der schwedische Poet Tomas Tranströmer sowie der japanische Bestseller-Autor Haruki Murakami zu den Favoriten gezählt. Zu den bereits traditionell als aussichtsreich eingestuften Kandidaten gehörten weiters die US-Autoren Thomas Pynchon, Philip Roth oder Joyce Carol Oates. Eher geringe Chancen auf die Auszeichnung wurden dem österreichischen Schriftsteller Peter Handke zugesprochen.

Lange Favorit
Der diesjährige Literaturnobelpreisträger Tomas Tranströmer (80) gilt seit langem international als einer der bedeutendsten Lyriker - und war in den vergangenen Jahren Dauerfavorit im Rennen um den Nobelpreis. Nun hat der schwedische Lokalmatador um die begehrteste Literaturauszeichnung für laute Jubelrufe bei der Verkündung in Stockholm gesorgt. "Tranströmer ist einer der größten Poeten unserer Zeit", so Akademiesprecher Peter Englund.

Der Sohn einer schwedischen Journalistenfamilie studierte in den 1950er Jahren Psychologie, Literatur- und Religionsgeschichte in seiner Geburtsstadt Stockholm. Seinem erlernten Beruf als Psychologe blieb Tranströmer bis zu einem schweren Schlaganfall 1990 treu. Auch nach dem schriftstellerischen Debüt 1954 arbeitete er weiter als Anstaltspsychologe mit jugendlichen Straftätern. Später war er halbtags als Berufsberater in verschiedenen Arbeitsämtern tätig. Tranströmers Gedichtbände sind in rund 50 Sprachen übersetzt. Sein Gesamtwerk besteht aus weniger als 100 Texten.

Achter Schwede
Tranströmer ist der achte Schwede, der von der Akademie für den Literaturnobelpreis erkoren wurde. Frühere Preisträger waren 1909 Selma Lagerlöf,  1916 Verner von Heidenstam,  1931 Erik Axel Karlfeldt, 1951 Pär Lagerkvist, 1966 Nelly Sachs, 1974 Eyvind Johnson und Harry Martinson.


 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.