Hermann Maier: Diät am 
Südpol

Strapazen im Eis

© orf

Hermann Maier: Diät am 
Südpol

Endlich eine heiße Dusche! Mehr als einen Monat mussten Ski-Olympiasieger Hermann Maier (38), Ö3-Mikromann Tom Walek (39) sowie ihre Begleiter, die Tiroler Soldatin Sabrina Grillitsch (27) und der Hundeschlittenführer Alex Serdjukov (38) aus der Steiermark, auf dieses wohlige Ereignis verzichten. Gestern war es endlich so weit.

Keine Dusche
Anfang Dezember brachen die vier Österreicher zu ihrem Wettlauf zum Südpol (ab Anfang März als fünfteilige Doku im ORF) auf. Seit der Ankunft in der Antarktis gab es – bei Außentemperaturen bis zu minus 40 Grad – keine Möglichkeit mehr zu einem ausgedehnten Wasserschauer.

Gestern verließen der Herminator und seine Teamkollegen gemeinsam mit einem Großteil der deutschen Herausforderer (Moderator Markus Lanz, Extremsportler Joey Kelly und zwei Begleiter) das ewige Eis. Mit einer riesigen russischen Iljuschin-II-76-Transportmaschine flogen sie vom Antarktisstützpunkt Union Glacier (Union Gletscher) nach Punta Arenas, eine Stadt im äußersten Süden von Chile. Beim Zwischenstopp vor dem Weiterflug in die chilenische Hauptstadt Santiago dann endlich das Vergnügen, sich wieder ordentlich waschen zu können.

Eis-Diät
Von ihren Strapazen hatten sich die Südpol-Abenteurer noch in der Antarktis gut erholt. Eine siebentägige Expeditionstour und die in knapp zehn Tagen zurückgelegten 400 Kilometer zum Südpol hatte jedes Teammitglied rund zehn Kilo gekostet.

Am Freitag werden Maier & Co. drei Tage früher als geplant in der Heimat zurück erwartet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.