Metal-Fans neigen zu ungeschützem Sex

Australische Studie

© APA

Metal-Fans neigen zu ungeschützem Sex

Eins sei vorweg dahin gestellt: Inwieweit die neue australische Studie, die eine Synapsis zwischen Musikgeschmack und sozialem Verhalten herstellen soll, glaubhaft ist, bleibt jedem selbst überlassen. Etwas klischeebeladen zeigt sie Tendenzen, die zwischen Musikgeschmack und etwaigen seelischen Krankheiten und antisozialem Verhalten bei Menschen bestehen sollen. Ausgerechnet das renommierte Australian Psychiatry Journal veröffentlichte diese Studie - die Untersuchung wurde unter Australischen Teenagern durchgeführt.

Kausal?
Bemerkenswert: Laut der Studie gäbe es bei Metal-Fans eine "auffällige Übereinstimmung zwischen Heavy Metal-Hörgewohnheiten und verstärkt auftretenden Selbstmordgedanken, aber auch Kriminalität und Drogenkonsum." Dunke Gewitter aus Stromgitarren sollen auch bestimmtes selbstschädigendes Verhalten wie ungeschützter Sex und Autofahren unter Alkoholeinfluss fördern. Andererseits sind Jazz-Hörer eher zürückgezogen.

Zugeständnis
Immerhin: Laut Studie löst Musik diese Verhaltensweisen nicht aus, es besteht aber angeblich ein kausaler Zusammenhang. So sollen Jugendliche mit psychischen Problemen bestimmte Musikrichtungen auswählen.

Hier kurz die Ergebisse zusammengefasst

Liebhaber von Pop: Konformismus, übermäßiges Verantwortungsbewusstsein, Rollen-Bewusstsein, Kampf mit der eigenen Sexualität oder um die Akzeptanz unter Gleichgesinnten.

Heavy Metal: Vandalismus, Depressionen, Selbstmordgedanken, Drogenkonsum, Selbstverletzung, Diebstahl, ungeschützter Sex.

Dance, Trance: Verstärkter Drogenkonsum unabhängig vom sozialen Hintergrund.

Jazz/Rhythm & Blues: Zurückgezogenheit, Außenseitertum, Einsamkeit.

Rap und Hip Hop: Gewalt, Diebstahl, Wut, Mitgliedschaft in Straßengangs, Drogenkonsum und Frauenfeindlichkeit.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.