Osterfestspiele: 2 Millionen Schaden

Affäre in Salzburg

© APA

Osterfestspiele: 2 Millionen Schaden

Jetzt liegt der Abschlussbericht der Polizei bezüglich der Salzburger Osterfestspiele vor. Die Facts: Insgesamt wird wegen ungereimter Geldflüsse in der Höhe von mehr als zwei Millionen Euro gegen zwölf Beschuldigte ermittelt. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft wurden drei Hausdurchsuchungen durchgeführt, 16 Konten geöffnet und rund 30 Zeugen einvernommen.

Schadenersatz
Unter Betrugsverdacht stehen der Ex-Osterfestspiel-Chef Michael Dewitte – er soll zu Unrecht 2,1 Mio. Euro an Honoraren kassiert haben – und der Ex-Technik-Chef der Sommerfestspiele, Klaus K. Er soll unerlaubter Weise Leistungen von über 2,4 Mio. Euro an die Osterfestspiele abgerechnet haben. In Untreueverdacht gerieten auch ein Anwalt, ein Wirtschaftsprüfer und eine Buchhalterin. Die Osterfestspiele bringen Schadenersatzklagen ein.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.