Otti als Kabarett-Star

Bühnenliebhaber

© Georg Hochmuth

Otti als Kabarett-Star

Ottfried Fischer ist wieder komödiantisch unterwegs, diesmal aber nicht vor den TV-Kameras: Das Humor-Schwergewicht lädt jetzt zur Premiere seines neuen Kabarett-Programmes „Wo meine Sonne scheint“ – eine Hommage an seine Heimat Bayern – in die Münchner Lach- und Schießgesellschaft.

Wurzelsuche
Es ist sein erstes Kabarett seit zwölf Jahren. Der bayrische Bulle kehrt, nach Ausflügen in die Film- und Fernsehwelt (Pfarrer Braun, Bulle von Tölz), zurück zu seinen künstlerischen Wurzeln. „Ich komme wieder ein bisschen dahin zurück, warum ich angefangen habe, Kabarett zu machen. Anfangs wollten wir die Welt verändern, dann haben wir bemerkt, dass es nicht geht. Jetzt sage ich: Warum nicht probieren?“, erzählt er in der Münchner Abendzeitung. Nachsatz: „Ich bin glücklich.“

Finale Klappe?
Im Herbst steht der TV-Star als Pfarrer Braun wieder vor der Kamera, weitere „Bulle von Tölz“-Drehs sind fraglich. „Wenn Ruth Drexler nicht dabei ist, höre ich auf“, beharrt Fischer. Filme zu drehen, das hat für ­Fischer sowieso keine Priorität mehr. „Ich war ein fremd bestimmter Mensch.“ In elf Jahren drehte er über 100 Filme. Davon hat er genug. Der Sohn eines Bauern hat nach Jahren als Großverdiener keine Existenzangst mehr. „Ich hab ja schon ein bissl Heu daheim“, lacht er verschmitzt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.