Sonderthema:
Premiere: Richard Strauss-Ballettabend

Tanzvisionen in der Oper

Premiere: Richard Strauss-Ballettabend

Heute ist ein Feiertag für Wiener Tanzfreunde, denn der amerikanische Starchoreograf John Neumeier bringt an der Staatsoper einen zweiteiligen Richard-Strauss-Ballettabend zur Premiere: Verklungene Feste zur Musik von François Couperin in der Bearbeitung von Strauss ist ein nostalgisches Rokokofest mit Tanzvisionen vom Barock bis zur Romantik. In Josephs Legende schildert Strauss mit orgiastischer Musik die alttestamentarische Geschichte des Hirtenknaben Joseph, der als Sklave des reichen Ägypters Potiphar von dessen Frau begehrt wird.

„Tanz ist eine große Kunst, die den ganzen Menschen darstellt“, sagt John Neumeier. „Ich versuche, ein Werk in die Gegenwart zu bringen, wobei mich die Emotionen interessieren.“

Legendär
Josephs Legende ist in Wien legendär, weil Neumeier das Ballett 1977 für die Wiener Compagnie kreiert hat und weil Potiphars Weib mit der Alvin-Ailey-Tänzerin Judith Jamison besetzt war. Jetzt tanzt Ex-Kinderstar und Volksopern-Corps-Tänzerin Rebecca Horner die tolle Rolle. Neumeier: „Rebecca erinnert mich an Judith Jamison. Sie ist sehr souverän, hat eine große frauliche Kraft und besondere Bewegungsmöglichkeiten.“

E. Hirschmann-Altzinger

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.