Premiere

 

 

 

 

 

 

 

© Stefan Trierenberg

"Producers"-Musical wird abgebrochen

Trotz großer Anerkennung durch die Kritiker und anfänglich guter Verkaufszahlen konnte das Musical "The Producers" im neu eröffneten Ronacher nicht die erhofften Besucherzahlen erreichen. Bereits mit Ende Februar, also drei Monate früher als geplant, soll der Broadway-Hit nun vom Spielplan genommen werden. Die komplette Produktion, inklusive Besetzung, übersiedelt im Anschluss als Gastspiel in den Admiralspalast nach Berlin. Die Vereinigten Bühnen Wien bestätigen lediglich "eine seriöse Anfrage " aus Berlin für das Frühjahr 2009. Die seit Anfang der Woche laufenden Verhandlungen mit allen Beteiligten seien "entsprechend heikel".

Nicht gut besucht
Laut gut informierten Kreisen verlieren die VBW pro Woche an die 20.000 Euro mit dieser Produktion, was das Haus jedoch nicht bestätigen wollte. Eine Sprecherin nannte eine Gesamtauslastung von 70 Prozent seit der Premiere am 30. Juni.

Kein Publikumshit
Es war bereits nach der länger als ursprünglich geplanten Sommerpause abzusehen, dass sich "The Producers" im Ronacher nicht zu einem Publikumsrenner wie "Elisabeth" oder "Rebecca" entwickeln würde. Daher wurde schon vor längerem der zweite Rang des Hauses für den Verkauf gesperrt. Und dennoch mussten die Darsteller immer wieder vor einem halb leeren Haus auftreten. Auch verstärkte Promotion-Aktivitäten in den vergangenen Wochen erzielten nicht den gewünschten Erfolg, so dass für die VBW-Intendantin, Kathrin Zechner, jetzt akuter Handlungsbedarf besteht. Jetzt wird bei den VBW fieberhaft daran gearbeitet, die geplante Folgeproduktion, den Broadway-Hit "Spring Awakening - Frühlingserwachen", für das Ronacher auf die Beine zu stellen.

Broadway-Wien
Auch Haus-Kompositeur Christian Kolonovits ("Die Habsburgischen", "Die Weberischen") wurde bereits vor Wochen wegen einer neuen, schnell zu erstellenden Eigenproduktion angefragt, winkte aber wegen Zeitmangel ab. Laut Verträgen mit der Produktionsfirma von Mel Brooks in Hollywood muss die geplante, vertraglich festgesetzte Laufzeit ausbezahlt werden. Immerhin wurde die gesamte Produktion, Bühnenbild und Kostüme, direkt vom Broadway nach Wien geschifft. Dem Vernehmen nach bemühen sich die Anwälte der VBW gerade um eine Kompromisslösung bei der Auflösung des Vertrages.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.