Sacha

Journalist "Bruno"

© MTV, AP Photo/Carolyn Kaster

Sacha "Borat" Cohen legte Ben Affleck rein

Allen Anschein nach eilt Sacha Baron Cohen in den USA noch immer von einem Schlamassel ins nächste. Diesmal läuft er allerdings nicht als "Borat" aus Kasachstan Amok, sondern legt seine Interviewpartner als schwuler österreichischer Modereporter "Bruno" rein.

Peinliche Auftritte
In seiner Verkleidung mit Netzleiberl und Hiro-Frisur wird "Bruno" aus Flughäfen hinausgeworfen, besucht die heilige Messe als Osterei oder führt Stars aufs Glatteis. Dies alles geschieht zur Belustigung der Zuseher, die erst im Laufe des Jahres den neuen Filmklamauk zu sehen bekommen. Allein der englische Name ist episch: "Bruno: Delicious Journeys Through America for the Purpose of Making Heterosexual Males Visibly Uncomfortable in the Presence of a Gay Foreigner in a Mesh T-Shirt."

Hier sehen Sie das erste Video aus dem Film - "Bruno - Fashion-Polizei"!

Unglaubliches Interview mit Ben Affleck
Kürzlich narrte er den Ex-Freund von Jennifer Lopez Hollywood-Star Ben Affleck ("Armageddon", "Gigli"). In seiner Rolle als "Bruno" interviewte Sacha Baron Cohen den Schauspieler Ben Affleck. Dem guten Ben wurde gesagt, Brüno sei ein "sehr berühmter aber offen schwuler Modereporter". Der Star konnte die seltsamen Fragen und Annäherungsversuche beim Interview nicht glauben. Nachher bestätigte er: "Das war das seltsamste Interview meines Lebens!"

Ben erzählte seiner Schauspielkollegin Sarah Silverman, Brüno sei ein "Idiot". Die erste Frage sei "How do you like niggers?" gewesen.

Als Ben von der "Verarsche" erfuhr, konnte er aber darüber lachen. Immerhin hatte er von Borat gehört.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.