Shakira & Clinton starten 40 Mio. Dollar-Hilfspaket

Lateinamerika

© SONY/ BMG

Shakira & Clinton starten 40 Mio. Dollar-Hilfspaket

Der frühere US-Präsident Bill Clinton hat am Rande der UN-Vollversammlung wieder ein Forum zum Spendensammeln für humanitäre Anliegen in aller Welt organisiert. Die Aktion unter dem Namen "Clinton Global Initiative bringt von Hollywood-Größen wie Brad Pitt bis hin zu Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu Prominente aus allen Lebensbereichen zusammen" um Geld für Hilfe zusammenzutrommeln. Dieses Wochenende ging die feierliche Gala zur Geldbeschaffung im New Yorker Apollo-Theatre über die Bühne.

Hier: Bilder der Gala

slideshowsmall

Norwegen stellt eine Million bereit
Zum Auftakt des dreitägigen Treffens sagte Norwegen eine Milliarde Dollar für den Kampf gegen die Kindersterblichkeit in der Dritten Welt zu. Popstar Shakira verpflichtete sich ein 40 Millionen-Dollar-Paket in Lateinamerika durchzuziehen.

Pitt & Jolie sind dabei
Auch Hollywood-Beau Brad Pitt nahm an der Eröffnung teil. Er stellte eine Kampagne für umweltfreundlichen Wohnungsbau in der von einem Hurrikan zerstörten Stadt New Orleans vor. Auch Pitts Frau Angelina Jolie wollte sich später auf dem Forum einfinden.

Shakira und ihr Lateinamerika-Paket
Die Vereinbarung sieht vor, dass direkte Investitionen in lateinamerikanische Infrastrukturen in baulicher ebenso wie in bildungspolitischer Hinsicht getätigt werden. Erste notwendige Investitionen werden im sanitären und medizinischen Bereich, (Wasseraufbereitung, Versorgung von Spitälern mit Medikamenten und Operationsgerät usw.) getätigt.

Weiteres Pilotprojekt für Kinder bis drei Jahre
Zusätzlich verkündete die Popsängerin ein 5 Millionen-Dollar-Pilotprojekt in vier lateinamerikanischen Ländern speziell für Kinder bis zu drei Jahren an.

Geld für Lateinamerika
Aus diesem Grund hat Shakira gemeinsam mit Nobel-Literaturpreisträger Gabriel Garcia Marquez die "Latin America for Solidarity Foundation" (ALAS) gegründet. ((ALAS bedeutet "Flügel", Anm.). Diese Foundation soll im Rahmen globaler Marketing- und anderer Maßnahmen weiter Gelder für Lateinamerika beschaffen.

ALAS
Über 35 namhafte Künstler und internationale Geschäftsgrößen sind bereits Mitglied dieser Organisation (ALAS, or “Wings” in English), ALAS-Partner zur Verwirklichung des Investitionspaketes sind die "Spanische Agentur für Internationale Kooperation" Agency for International Cooperation "AEC", der Telefonica-Konzern, die Organisation America Movil, und das Riote Kreuz.

"Ich habe selbst die Herausforderungen gesehen"
Shakira nannte die Gründe für ihr humanitäres Wirken in Lateinamerika:

50 Millionen Menschen in sind Analphabeten.

40 Millionen Kinder gehen nicht zur Schule

Über 400.00 Kinder sterben jährlich an leicht vermeidbaren Krankheiten

Über 180 Millionen Menschen haben keinen Zugang zu sauuberem Trinkwasser

Die durchschnittliche Schulzeit Jugendlicher und Kinder aus Lateinamerika liegt 3, 5Jahre unter dem OECD-Schnitt.

Fast ein Drittel der Schulkinder in Lateinamerika muss eine Klasse wiederholen. Das bedeutet Mehrkosten für den staat in der Höhe von vier Mill. US-Dollar.

Brasilien, Chile, Mexiko and Peru sind in der Qualität schulischer Bildug hinter Staaten wie Uganda, Zambia, Botswana oder Burundi gereiht.

In Mexiko erhalten lediglich 13% der Bevölkerung eine "High-School"-Ausbildung. In Nordamerika sind es 87%.

In Kolumbien gehen über eine Million Kinder nicht zur Schule.

Einer von zwei High-School-Schüler in Kolumbien schafft den Abschluss nicht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.