Song Contest: Poker um Mega-Halle

Tirol vs. Wien

Song Contest: Poker um Mega-Halle

Wien, Innsbruck oder Graz – die Frage, wo im Mai 2016 der Song Contest ausgetragen wird, sorgte am Donnerstag für hitzige Debatten im ORF-Stiftungsrat.

Wien gegen Innsbruck
Hinter den Kulissen wird die Vergabe zum Polit-Thriller: Außenseiter Innsbruck mit der Olympiaworld wird ORF-intern wegen der besten Bewerbung favorisiert und wirft eine Allianz aus Land, Stadt, Tirol Werbung und Tourismusverband ins Rennen. Landeschef Günther Platter (ÖVP) hat die Finanzierung gesichert.

Wo soll der Eurovision Song Contest 2015 stattfinden?
voting_button.png

Das will sich Wiens Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ), der 2015 Wahlen hat, nicht gefallen lassen: Neben der veralteten Wiener Stadthalle setzt der Bürgermeister auf den Joker, eine ganz neue Halle am Standort Neu Marx. Just auf jenem Gelände, um das der ORF jahrelang für den Standort pokerte, soll in einer temporären Halle Europas größtes Musikevent stattfinden (Details siehe unten). Gespräche zwischen Häupl und ORF-Boss Alexander Wrabetz in den nächsten Tagen sind zu erwarten. Graz scheint jedoch bereits chancenlos.

Entscheidung im Juli?
Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit: Der ORF will in den nächsten zwei Wochen den Austragungsort fixieren – die Kosten für den ORF betragen 25 Millionen Euro.

 

Plan von Häupl: Song-Contest-Halle als neues Stadtjuwel

Platz für 15.000 Fans, nachhaltiges Konzept. Alle Details zur neuen Halle.

Es ist derzeit das heiße Thema in Wien: Setzt sich Michael Häupl mit den Song-Contest-Plänen durch und erhält Wien im Wahljahr eine neue Mehrzweckhalle?
Ausgereiftes Konzept. Fest steht: Die Pläne für die Halle in Neu Marx liegen seit Monaten – noch vor Conchitas Sieg – in der Schublade. Die temporär geplante Halle soll am Gelände gleich neben der Rinderhalle entstehen, heißt es aus ORF-Kreisen. Teilweise kann dort das Fundament genützt werden, weshalb sich der Bau bis Mai 2016 ausgeht. Im Konzept für den ORF ist eine provisorische Lösung für den Song Contest angedacht: Show in der neuen Halle, Unterbringung von Künstlern, Medien und VIPs in der Rinderhalle. Die neue Halle hat Platz für 15.000 Personen, großes Plus ist die gute Verkehrsanbindung.

Millionenprojekt
Nach dem Song Contest soll der Komplex als moderne Mehrzweckhalle für Sport-, Musik- und Kunstevents nachhaltig genutzt werden und das Gelände Neu Marx kräftig aufwerten. Freilich: Für den Neubau – auch wenn zuerst als Provisorium – müsste Wien Dutzende Millionen Euro investieren.

Autor: (prj)
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.