Sparsam und stilvoll, grausam und fromm

„Karl der Kühne"

© KHM

Sparsam und stilvoll, grausam und fromm

„Wer um Himmels Willen war Karl der Kühne, wurden wir in letzter Zeit häufig gefragt.“ KHM-Direktorin Sabine Haag und ihr Kuratoren-Team beantworteten gestern im Zuge einer Führung durch die neue Großausstellung im „Kunsthistorischen“ diese nicht ganz unberechtigte Frage.

Schillernde Persönlichkeit
Also: Karl der Kühne (1433–1477) war der letzte und mächtigste Burgunder-Fürst und eine der schillerndsten Persönlichkeiten seiner Zeit. „Sein Charakter war widersprüchlich, Karl war sparsam und stilvoll zugleich, in Kriegen besonders grausam, aber auch fromm. Die typischen Spannungsfelder des 15. Jahrhunderts kristallisierten sich in seiner Person wie in keiner anderen.“

Auch die Frage, weshalb beim Entrée der prachtvollen Karl der Kühne-Schau im KHM kein Porträt des titelspendenden Burgunders, sondern des Habsburgers Karl V. prangt, ist leicht beantwortet: Karl der Kühne fädelte aus machtpolitischen Gründen die Hochzeit seine schönen Tochter Maria mit Maximilian I. ein, und Karl V., in dessen Reich sprichwörtlich die Sonne nicht unterging, war sein Urenkel.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.