Sonderthema:
Starbariton Giuseppe Taddei gestorben

"Falstaff"

© Getty

Starbariton Giuseppe Taddei gestorben

Der italienische Star-Bariton Giuseppe Taddei ist am Mittwoch drei Wochen vor seinem 94. Geburtstag gestorben. Der Sänger, der sich 1995 von der Bühne verabschiedet hat, begeisterte über fünfzig Jahre lang das österreichische Publikum, an der Wiener Staatsoper, bei den Salzburger und bei den Bregenzer Festspielen. In seinem riesigen Repertoire von über 70 Partien glänzte er sowohl in komischen wie in dramatischen Rollen, international war er unter anderem ein legendärer "Falstaff".

Widerstand in jungen Jahren
Taddei wurde am 26. Juni 1916 in Genua geboren, studierte dort und in Rom und debütierte 1936 als Heerrufer an der römischen Oper unter dem Dirigat des legendären Arturo Toscanini. Eine Verhaftung wegen aktiven Widerstands gegen das faschistische Regime unterbrach Taddeis beginnende Karriere, die er erst nach dem Krieg wieder fortsetzen konnte. Von 1946 bis 1948 war er Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper, wo er in den beiden Figaro-Rollen von Mozart und Rossini, als Rigoletto und als Amonasro gefeiert wurde, und wohin er später bis Mitte der 80er Jahre wieder zurückkehrte. Nach den anfänglichen großen italienischen Heldenpartien interpretierte er in Wien Charakterrollen, Buffopartien (Dulcamara, Doktor Bartolo, Gianni Schicchi), sang noch 1981 Mozarts Figaro, 1982 Jago und 1986 Scarpia.

Die erste Begegnung mit dem Salzburger Publikums ergab sich bereits 1945 im Rahmen der amerikanischen Truppenbetreuung. Taddei begeisterte seine Zuhörerschaft durch seine Mitwirkung an über 100 Konzerten in Stadt und Land und wurde rasch zum Salzburger Publikumsliebling. 1948 holte ihn Herbert von Karajan als Mozarts Figaro für die Salzburger Festspiele, im selben Jahr debütierte Taddei an der Mailänder Scala, zu deren Ensemble er bis 1951 und von 1955-61 gehörte.

Große Auftritte in den 50ern und 60ern
Bereits 1947 hatte der Bariton als Scarpia sein Debüt in London gegeben, in den 50er Jahren sang er erstmals in den Vereinigten Staaten, in San Francisco und an der New Yorker Metropolitan Opera, und von 1960-67 gastierte er immer wieder am Londoner Covent Garden. Auch in Paris, Buenos Aires, Rio de Janeiro und anderen wichtigen Musikzentren trat er regelmäßig auf. Nach dem Ende seiner Opernkarriere erfreute Taddei seine Fans immer noch mit Konzertauftritten.

Salzburg, wo Taddei über 150 Mal auf der Bühne stand, und die Bregenzer Festspielen, bei denen er zwischen 1968 und 1980 als "Falstaff" und in anderen Rollen gefeiert wurde, ehrten den Sänger 1996 mit dem Goldenen Ehrenzeichen des Landes Salzburg bzw. dem Ehrenring der Bregenzer Festspiele.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.