Traumstart für Frequency

Eröffnet!

© Niesner

Traumstart für Frequency

Heute ist es endlich so weit. 6.194 Tage nach dem Welthit Creep spielen Radiohead doch noch ihr Österreich-Debüt! Ab 22.15 Uhr darf man beim Frequency Festival in St. Pölten einen durchaus epochalen Auftritt erwarten. Beim ersten von nur fünf Europa-Konzerten planen Thom Yorke und Co. eine mindestens zwei-stündige Werkschau rund um Klassiker wie Paranoid Android, Videotape oder Karma Police.

Frequency 2009: Hier finden Sie das ganze Programm

Dazu gibt es die Weltpremiere der neuen Internet-Single These Are My Twisted Words. Die Show ist das unumstrittene Highlight eines wahren Mega-Festivals: 120.000 Fans (seit Wochen ausverkauft!), aufgeteilt auf drei Tage, dazu 117 Acts auf sieben Bühnen und insgesamt knapp 130 Stunden Musik. Neuer Festival-Rekord in Österreich!

Frequency, Tag eins
Anders als bei Novarock, das zwar mehr Besucher (größeres Gelände), aber weniger Bands (nur zwei Bühnen) lockt, hielt am Eröffnungstag auch das Wetter: Bei strahlendem Sonnenschein eröffnete CJ Ramone, der Bassist der legendären Truppe The Ramones, den Musik-Reigen. Den berühmten Schlachtruf „Hey Ho, let’s Go“ auf den Lippen, lieferte er u. a. mit Blitzkrieg Pop und Sheena Is A Punk Rocker auch die Songs seiner Kultband.

Nach Glasvegas, die direkt von ihrem U2-Vorgruppen-Job in Glasgow einjetteten, und Jet (Are You Gonna Be My Girl) rechtfertigten The Ting Tings mit einem genialen Punk-Pop-Set den Ruf als „Next Big Thing“. Waren auf der Zweitbühne die „dänischen Metallica“ (Rolling Stone Mgazine) von Volbeat die erwarteten Bringer, so erwies sich Peter Fox doch als der wahre Superstar. Bei neun Trommlern und Hits wie Haus am See oder Schüttel Deinen Speck groovte ganz St. Pölten in die laue Nacht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.