Trotz Konkurs:

St. Margarethen

Trotz Konkurs: "Aida"-Premiere

Die Opernfestspiele St. Margarethen sind in der Krise, Intendant Wolfgang Werner musste wegen des Publikumsschwunds Konkurs anmelden. Gespielt wird trotzdem. Das Unternehmen „Arenaria“ im Eigentum der Esterházy-Privatstiftung übernimmt die nächsten Produktionen: Aida hat morgen Premiere, Tosca ist für 2015 geplant.

Verdis 1871 in Kairo uraufgeführte Oper Aida gehört zu den am meisten missverstandenen Werken der Musikliteratur. Das Stück erzählt von der äthiopischen Prinzessin Aida, die in Ägypten als Sklavin gefangen ist. Sie liebt den ägyptischen Heerführer Radamès, der Amneris, die Tochter des Pharaos, heiraten soll. Populär ist der von Verdi nicht so genannte Triumphmarsch, eine Hymne mit speziell für Verdi gebauten Fanfarentompeten.

Filmregisseur Robert Dornhelm fertigt nach der Bohème im letzten Jahr auch heuer wieder die Inszenierung, wiewohl er Oper für „nicht zeitgemäß“ hält. „Oper ist ein museales, antiquiertes Fach“, sagt er. Warum inszeniert er sie dann?

E. Hirschmann-Altzinger

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.