Vorletzter Platz für Steidl

Niederlage

© ORF/Ali Schafler

Vorletzter Platz für Steidl

Der zweite "Eurovision Dance Contest" ging heute in Glasgow über die Bühne - der ORF2 übertrug live. Mit der Startnummer zwei traten Dorian Steidl und Nicole Kuntner gegen insgesamt 13 Paare aus Europa im BBC-Studio an. Getanzt wurde Slowfox & Jive zum Harry Lime Theme aus "Der dritte Mann" und zu Falco.

Vorletzter Platz
Die Jury Wertung machte nur ein Viertel der Gesamtwertung aus. Österreich und Niederlande lagen mit bloß 28 Punkten auf den letzten Plätzen. Dank dem Publikumsvoting schaffte es Österreich auf den vorletzten Platz.

Sieger
Die Polen Marcin Mroczek & Edyta Herbus bekamen von der Jury 40 Punkte und siegten schließlich. Auch von Österreich bekamen sie die höchste Punktezahl. Sie tanzten Rumba und Cha Cha Cha zu Musik von Michael Jackson.

Das waren die Tänze
Jeder Tanz musste mit nationalen Elementen gemischt werden. Stark vertreten waren die lateinischen Tänze. Artistisch war die Darbietung der Dänen, barfuß tanzten sie zu Lyrical Jazz eine Mischung aus Sambo, Tango und Paso Doble. Das Siegerpaar aus dem Vorjahr (Finnland) tanzte einen finnischen Tango.

Gesangseinlage
Die Niederländer traten mit dem Pop Star Thomas Berge an. Er legte auch gleich eine Gesangseinlage ein und wurde von Burns Hansen als "nicht besonders elegant" bezeichnet. Den Griechen passierte beim Kostümwechsel eine kleine Panne, dennoch bekamen sie 44 Punkte von der Jury.

Heiratsantrag
Tänzer Eldar aus Aserbaidschan machte seiner langjährigen Tanzpartnerin mitten auf der Bühne einen Heiratsantrag. Die beiden tanzten zu Klängen aus "Phantom der Oper".

Das waren die Pläne vor der Show
Geheimwaffe: Charme. Im Vorfeld gab es die erste Aufregung vor Ort. Denn viele Länder schickten statt Promis nur Tanzprofis ins Rennen. „Die Regeln sind nicht klar definiert. Das ist jetzt nicht fair!“, schmollte Kuntner.

Eine harte Konkurrenz für das österreichische Tanz-Traumpaar. „Wir kämpfen den Kampf David gegen Goliath“, so Steidl tapfer. Da sind alle Tricks erlaubt. Denn Steidls berühmt-berüchtigter Charme hat so mancher Tanzpartnerin der gegnerischen Paare schon den Kopf verdreht. „Wir stimmen für Österreich“, kündigten bereits die Paare von Aserbaidschan und Dänemark an. Auch die Bühne machte Sorgen: „Wir stehen auf einer runden Tanzfläche“, so Steidl über die neue Herausforderungen. „Wir müssen also unsere Choreografie drauf anpassen.“

Außenseiter-Chancen
Beobachter vor Ort attestierten dem Austro-Paar eher Außenseiter-Chancen auf einen Gewinn. Steidl war dennoch motiviert. Zur Unterstützung kamen auch Dorians schwangere Frau Heike und Nici Kuntners Familie nach Glasgow.

Dancing-Stars-Moderation?
Während Steidl in Glasgow heute für Österreich schwitzte, sucht indes der ORF bereits neue Promi-Kandidaten für Dancing Stars 5, das im April 2009 starten soll. Hinter den Kulissen wird gemunkelt, dass Dorian Steidl für eine Backstage-Moderation infrage kommt. „Es wäre toll bei dieser fantastischen Show wieder mitzuwirken!“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.