Welser-Möst erobert Salzburg

Salzburger Festspiele

Welser-Möst erobert Salzburg

Neun Proben mit den Wiener Philharmonikern, das sind die unüblich guten Bedingungen, die Dirigent Franz Welser-Möst für die Einstudierung des Rosenkavaliers bei den Salzburger Festspielen (Premiere am Freitag) zur Verfügung hatte.

„Ein Musiker der Philharmoniker hat zu mir ­gesagt, man habe seit 1994 (Carlos Kleiber, Anm.) den Rosenkavalier nicht mehr so genau einstudieren können“, erzählt Franz Welser-Möst. „Diese vielen Proben sind auch nötig, um sich in die feinen Verästelungen der Partitur hineinzuarbeiten“, so der Pult-Star.

Harry Kupfer
Inszeniert wird der neue Salzburger Rosenkavalier von Harry Kupfer, der laut Welser-Möst „vieles nur andeutet, reduziert in Szene setzt und die neoklassizistische Atmosphäre herausarbeitet“. Aufgeführt wird das Werk in einer rund zehn Minuten längeren Originalfassung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.