Wirbel um Werbeeinschaltung Wirbel um Werbeeinschaltung

Bei Spielfilm

© Photo Press Service, www.photopress.at

© Photo Press Service, www.photopress.at

Wirbel um Werbeeinschaltung

Werbeeinschaltungen stören das Filmvergnügen. Bislang war man davon als Zuseher im ORF verschont. Doch jetzt gibt es einen enormen Wirbel um eine Sekunde Werbebotschaft: Kurz vor dem Finale des Hollywood-Blockbusters "Spiderman 2" wurde der Film eine Sekunde lang von einer Werbung eines Fruchtsaftherstellers unterbrochen.

"Nie würden wir in dieser Form Werbung schalten"
Von Seiten des ORF heißt es zu dieser unglücklichen Angelegenheit, es habe sich um eine technische Panne gehandelt. Kommunikationssprecher des ORF Pius Strobl meint: "Nie würden wir in dieser Form Werbung schalten."

Gespaltene Meinungen
Eine österreichische Tageszeitung vermutet mutwilliges Vorgehen, sieht dieses Vorkommnis als Strategie des "finanziell schwer gebeutelten ORF" sich möglicherweise zu bereichern. Im Internet wird die Werbung, die eine Sekunde gedauert hat und Tage für Wirbel sorgt, heftig diskutiert.

Auf einer Videoplattform kann man eine witzige Sequenz sehen, wie "unterschwellige" Werbung künftig funktionieren könnte.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

 |  Neu anmelden