Wirbel um die Stones

Kein Watts-Ausstieg

© Photo Press Service, www.photopress.at

Wirbel um die Stones

„Charlie Watts hat die Band verlassen. Er wird mit den Stones nie wieder Platten aufnehmen oder auf Tournee gehen!“, vermeldete die australische Website Undercover.com. Vier Tage nach dem Aus von Oasis der nächste Schock für das Musikbusiness: Stehen die Rolling Stones vor dem Aus?

Doch nur kurz darauf kam das offizielle Dementi. Fran Curtis, Sprecher der Rolling Stones, beruhigte die Stones-Fans via MusicRadar.com: „Die veröffentlichten Story stimmt nicht. Charlie Watts hat die Rolling Stones nicht verlassen.“

„Charlie ist der einzige Grund, warum wir noch gemeinsam weitermachen. Ohne ihn gibt es die Band nicht mehr“, hatten die beiden Dauer-Streithähne Mick Jagger und Keith Richards zuletzt immer wieder betont.

Watts: „Ich wäre schon längst im Ruhestand“
Schon 2006/07 musste der 68-jährige Stones-Drummer, der 2004 an Kehlkopf-Krebs erkrankte, zur Bigger Bang-Tournee und somit zu seinem letzten Austro-Gastspiel (14. Juli 2006, Wien, Stadion) überredet werden: „Ich wäre doch längst im Ruhestand, denn das wäre meinem Alter entsprechender. Doch Keith und Mick wollen immer weitermachen. Der eine wegen der Musik, der andere vor allem wegen des Geldes“, erklärte er in einem ÖSTERREICH-Interview.

Sein Live-Comeback bescherte den Stones damals die erfolgreichste Tournee aller Zeiten (558 Millionen Dollar Gewinn). Mick Jagger will die Rock-Legende 2010 ein allerletztes Mal um den Globus schicken: „Eine Tour steckt noch in uns.“ Jetzt muss Jagger zittern, ob ihn U2 in puncto Tour-Rekord überbieten. „Und das würde ihn noch mehr ärgern, als Charlies Ausstieg“, so ein Band-Insider.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.