Sonderthema:
Oscars: Stars gegen Trump, für Frieden

Filmgala

Oscars: Stars gegen Trump, für Frieden

Schon zu Beginn der glamourösen Filmpreis-Gala wurde nicht mit Kritik an US-Präsident Donald Trump gespart. Moderator Jimmy Kimmel leitete die Show ein mit: "Ich möchte mich bei Präsident Trump bedanken. Erinnert ihr euch noch an letztes Jahr, als jeder gesagt hat, dass die Oscars rassistisch seien?" Dieses Jahr sei das u.a. "dank Trump" anders. "Die Schwarzen haben die NASA gerettet, die Weißen Jazz, das nennt man Fortschritt", sagte Kimmel zu Beginn der Verleihung am Sonntagabend (Ortszeit) und unter Anspielung auf einige der nominierten Filme.

Der mexikanische Schauspieler Gael Garcia Bernal nutzt seinen Bühnen-Auftritt, bei dem er den besten Kurz- sowie Animationsfilm verlas, für eine starke Botschaft: "Als ein Lateinamerikaner, als ein Arbeiter mit Migrationshintergrund, als ein menschliches Wesen bin ich gegen jede Art von Mauer, die uns trennen soll!" Dafür gab es viel Applaus.
 
 
Sehr lustig war auch die Mean Tweets: Oscar- Edition. Die berühmte Rubrik aus Kimmels Late-Night-Show findet auch bei den Oscars seinen Platz.
 
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.