Hype um Conchita: Das sagen Austro-Promis

Warum sie alle begeistert

Hype um Conchita: Das sagen Austro-Promis

„Schau mal, Mama, eine Frau mit Bart!“ Ein kleines blondes Mädchen zeigt auf die Bühne im „Eurovision Village“, der offiziellen Song-Contest-Fanmeile im Herzen von Kopenhagen.

Die Frau mit dem Mikrofon ist Conchita Wurst, heuer Österreichs Kandidatin beim größten Gesangswettstreit der Welt. Bei den Warm-ups zu Wochenbeginn gelingt ihr einmal mehr, wovon die anderen Teilnehmer nur träumen können: Sie irritiert mit ihrem Auftreten, aber sie fesselt die Zuschauer auch. Sie sorgt für Gesprächsstoff und wird doch als Künstlerin ernst genommen.

Echt, ehrlich und authentisch
„Conchita ist echt, ehrlich und authentisch. Sie hat schon jetzt gewonnen“, sagt Österreichs Botschafter in Dänemark, Ernst-Peter Brezovszky im Gespräch mit ­ÖSTERREICH. „Sie ist einfach wunderbar. Eine tolle Sängerin“, bestätigt auch Entertainerin Dagmar Koller.

Sie polarisiert überall
Der Stern nennt die Wurst „den unangefochtenen Star des Eurovision Song Contest“. Der Schweizer Blick findet: „Sie stiehlt allen die Show.“ Und Europas Wettbüros rechnen Conchita sogar schon vor ihrem ersten großen Auftritt eine Top-10-Platzierung im ­Finale aus. Aber auch wenn die Fans in West- und Nordeuropa unsere Conchita lieben, aus den osteuropäischen Staaten weht der Wurst ein rauer Wind entgegen. In Russland ist sie als „schwule Propagandakünstlerin“ verschrien, Weißrussland will ihren morgigen TV-Auftritt verbieten.

Und was sagt Conchita selbst zu dem ganzen Rummel? „Wenn es nur um mich ginge, würde ich cool bleiben. Aber wenn die Angriffe homophob werden, muss man darüber sprechen.“
Conchita startet morgen mit Startnummer sechs im zweiten Semifinale (ORF eins ab 21 Uhr).

Diashow Austro-Promis über Conchita

Dagmar Koller: "Sie ist einfach wunderbar"

"Conchita hat eine tolle Stimme, und wir können froh sein, dass sie für uns antritt."

Alfons Haider: "Eine Ausnahmekünstlerin"

"Ich würde ihr einen Platz unter den ersten fünf wünschen. Die Stimme dazu hätte sie."

Ralf Strobl: "Chance wie lange nicht mehr"

"Das Lied ist eine James-Bond-Nummer und passt perfekt zum Song Contest und zu ihr."

Ernst-Peter Brezovszky: "Wir können stolz sein"

"Als Botschafter in Kopenhagen sehe ich, wie die Menschen auf sie reagieren. Sie hat schon jetzt gewonnen."

Dominic Heinzl: "Sie ist die perfekte Wahl"

"Wir haben die Chance auf einen der besten Plätze seit Jahren. Sie ist eine ausgezeichnete Wahl."

1 / 5

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.