Sonderthema:
Nadine: Tiroler Mädel mit Zukunft

Die irre Karriere

Nadine: Tiroler Mädel mit Zukunft

Hochspannung herrschte bis zuletzt. Donnerstagabend sang unsere Nadine um den Einzug ins Song-Contest-Finale. Die Entscheidung, ob sie als erste Österreicherin die Quali überhaupt geschafft hat und am Samstag gegen Lena antreten darf, stand erst nach Redaktionsschluss fest. (Das Ergebnis auf www.oe24.at)

Begonnen hatte der Tag patriotisch. „Land der Berge, Land am Strome … Heimat bist du großer Töchter!“ Mit der Nationalhymne auf den Lippen startete Nadine Beiler (20) gestern um 12.30 Uhr das große Abenteuer. Knapp neun Stunden vor ihrem Auftritt fuhr sie von ihrem Hotel los. Um exakt 21.12 Uhr sang sie ihren Hit The Secret Is Love . Dann begann das große Zittern.

Kämpferin.
Die Vorzeichen für Nadines Triumph waren nicht schlecht. Alle internationalen Buchmacher führten sie unter den Top 6, just ein deutsches Voting (eurovision.de) gar auf Platz eins. Bislang hat Nadine jedes Wettsingen gewonnen: Im Februar die Österreich-Ausscheidung gegen Alkbottle & Co. Und schon 2007 die 3. Staffel von Starmania. Da war sie gerade einmal 16 Jahre alt.

Und dann der große Fall. Nadine verschwand in der Versenkung. „Ich bin damals mit 16 Jahren dagestanden wie ein Fragezeichen, völlig überfordert. Das alles war aber aus heutiger Sicht extrem wichtig, denn nun stehe ich mit beiden Beinen am Boden“, erklärt Nadine ihr Tief.

Nadines Retter.
Statt auf die Charts konzentrierte sich Nadine auf das Jusstudium („Das setze ich nach dem Grand Prix sicher fort.“) und fand in ihrem Kinder-Tennislehrer, dem Tiroler Polizisten Alois Wanner, den Mann fürs Grobe. Er kennt Nadine seit ihrem vierten Lebensjahr – und hielt ihr auch in Düsseldorf alle Probleme vom Hals (siehe rechts). Ob zu viel Presse, ein kaputtes Laufband oder zu wenig Schlaf. Alois war immer da. „Er kümmert sich in erster Linie um mein Seelenheil, damit ich wieder lachen kann“, schildert Nadine ihr Nahverhältnis.

Cinderella-Story.
Aufgewachsen in der Tiroler 3.470-Seelen-Gemeinde Inzing (wie Ö3-Star Andi Knoll), war das raue Landleben vor allem in der Zeit des Tiefs kein leichtes. „Manche waren sich nicht zu blöd, mich auf unterstem Niveau zu beschimpfen“, erinnert sich Nadine. Auch die Trennung ihrer Eltern, Mama Petra, eine Masseurin, und Papa David, ein Arzt, tat das Ihre. Doch 2010 entsann sich die 1,50 Meter große Powerfrau wieder ihrer musikalischen Qualitäten und ging für ein halbes Jahr nach Los Angeles. Dort arbeitete sie an den ersten Demos ihrer neuen CD I’ve Got A Voice (siehe rechts). Dann meldete sie ein Freund zum Song Contest an, und mit Thomas Rabitsch schuf man mit The Secret Is Love eine Hymne für ganz Europa.

Für sie steht fest: Egal, wie’s beim Song Contest läuft – die Pop-Karriere geht weiter. Die neue CD ist nur der Anfang.

Autor: T. Zeidler, Düsseldorf
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.