Zensur bei Schweizer ESC-Vorentscheid

Kaceo ist zu kess

Zensur bei Schweizer ESC-Vorentscheid

Am Samstag wird in einer Live-Show über den diesjährigen Song Contest-Kandidaten der Schweiz entschieden. In letzter Sekunde muss jetzt eine Band umtexten: Kaceo kämpft mit der Zensur, berichtet der Blick. Die Spaßvögel nehmen in ihrem Song Disque d'or die Musikindustrie aufs Korn und sparen dabei nicht mit Kraftausdrücken.

Flüche & Co.
So heißt es "Spiel die Hure" und es ist von "nuttigen Posen" die Rede. Auch Arsch und Titten kommen in dem Song vor. Dazu noch die Namen einer Pornoseite und von Jesus. Damit verstößt die Band gleich gegen ein paar Auflagen. Eine solche Sprache ist nicht regelkonform. Weder Schimpfworte sind beim Eurovision Song Contest erlaubt, noch religiöse, politische, rassistische oder kommerzielle Hintergründe.

Alternativ-Text
Deswegen bekommt ihr Titel nun einen neuen Text verpasst, so die Musiker: "Wir präsentieren eine alternative Version – ideal fürs Familienessen."

Live-Show
Dafür haben die vier Künstler nicht viel Zeit: Die Entscheidungsshow findet bereits am Samstag statt. Insgesamt treten sechs Acts bei ESC 2016 - Entscheidungsshow (20.10 Uhr, SRF1) an. Conchita Wurst und Castingshow-Sieger Flavio Rizello (11) treten im Rahmen der Sendung gemeinsam auf – der Youngster unterstützt die Song Contest-Siegerin 2014 bei ihrem Hit Rise Like A Phoenix.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.