Die Infrastruktur der Zukunft

Breitband

Die Infrastruktur der Zukunft

Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) sorgt derzeit mit seiner Breitbandoffensive für eine lückenlose Versorgung Österreichs mit ultraschnellem Internet und damit die Infrastruktur der Zukunft. Um Waren zu transportieren, ist es wichtig, Straßen ohne Schlaglöcher und ein gut ausgebautes Schienennetz zur Verfügung zu stellen. Für den Datenverkehr ist es ebenso wichtig, ein leistungsfähiges Breitbandnetz zu schaffen. Insgesamt eine Milliarde Euro stellt das bmvit bis 2020 für den Ausbau der Breitbandstruktur in ganz Österreich zur Verfügung.

Das Ziel: Bis dahin soll jeder Haushalt in Österreich ultraschnellen Zugang zum Internet haben (mindestens 100 MBit/s). Ohne öffentliche Förderung würden 30 Prozent der Bevölkerung und Unternehmen vor allem in den ländlichen Regionen nicht die ausreichende Infrastruktur erhalten. Mit der Förderung kann die digitale Kluft zwischen Stadt und Land geschlossen werden: Durch eine zukunftsfitte Infrastruktur wird die Abwanderung von Betrieben und der Menschen verhindert.

Bei der Langen Nacht der Forschung am 22. April ist das Breitbandbüro des bmvit mit einem Stand bei der Wiener Staatsoper vertreten und informiert über seine Arbeit. Weitere Informationen über die Aktivitäten des Breitbandbüros des bmvit finden Sie auf http://www.bmvit.gv.at/bbb/

Diesen Artikel teilen:
entgeltliche Einschaltung

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen