Carradines Ex-Frau

© Reuters

"Abartige" Sexpraktiken & Inzest

Der unter mysteriösen Umständen gestorbene US-Schauspieler David Carradine (72) hatte nach Angaben seiner früheren Frau eine Vorliebe für "abartige" Sexpraktiken. Das geht aus den Scheidungspapieren hervor, die bei dem auf Justizfälle spezialisierten Internetdienst "The Smoking Gun" veröffentlicht worden sind.

"Potenziell tödlich"
"Die Fortsetzung seines widerlichen und abartigen sexuellen Verhaltens, das potenziell tödlich war, hat ebenfalls zu den Schwierigkeiten unserer Beziehung beigetragen", heißt es demnach in einer gerichtlichen Erklärung der amerikanisch-kanadischen Schauspielerin Marina Anderson (56), die von 1998 bis 2001 mit Carradine verheiratet war.

Inzest
In den Unterlagen wirft sie ihm zudem eine inzestuöse Beziehung zu einem "sehr engen Familienmitglied" vor, die auch während ihrer Ehe angedauert habe. Ihrem Rat, professionelle Hilfe zu suchen, sei Carradine nicht gefolgt, schreibt Anderson.

Sex-Unfall?
Der Schauspieler war am Donnerstag erhängt im Kleiderschrank eines Luxushotels in Bangkok gefunden worden. Die Todesursache ist bisher unklar. Die Spekulationen um einen Sex-Unfall reißen jedoch nicht ab.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.