Amy Winehouse muss in Norwegen vor Gericht

Im Jänner

© Photo Press Service, www.photopress.at

Amy Winehouse muss in Norwegen vor Gericht

Die skandalumwitterte britische Soul-Sängerin Amy Winehouse muss sich im Jänner vor einem norwegischen Gericht wegen Drogenbesitzes verantworten. Wie die norwegische Justiz am Mittwoch mitteilte, wurde Winehouse die Vorladung bereits zugestellt. "Wir rechnen damit, dass sie bei der Prozesseröffnung am 12. Jänner anwesend sein wird", sagte Staatsanwalt Rudolf Christoffersen. Die 25-jährige Sängerin war im Oktober 2007 mit ihrem Ehemann Blake Fielder-Civil in einem Hotel in der westnorwegischen Stadt Bergen mit sieben Gramm Marihuana erwischt.

Bekannte sich schuldig
Winehouse war damals gegen die Zahlung eine Geldstrafe von umgerechnet 300 Euro freigelassen worden. Allerdings hatte sie sich damit nach norwegischem Recht schuldig bekannt, was ihr Probleme bei Visa-Anträgen in den USA einbrachte. So durfte Winehouse im vergangenen Februar nicht zur Verleihung des Musikpreises Emmy in die USA einreisen. Die Sängerin zog daraufhin die Zahlung der Geldstrafe zurück und fechtet in einem Gerichtserfahren die Vorwürfe an.

Winehouse hatte bereits Anfang 2008 in Bergen aussagen sollen. Der Prozessbeginn wurde allerdings verschoben, weil ihr Ehemann in einem britischen Gefängnis sitzt und nicht teilnehmen konnte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.